Top-Bildungstrends: Embodied Learning, Emotions-Analysen und Tarnkappen-Assessement – Open University: ‘Innovating Pedagogical Report 2015’

Milton Keynes (pressrelations) –

Top-Bildungstrends: Embodied Learning, Emotions-Analysen und Tarnkappen-Assessement – Open University: “Innovating Pedagogical Report 2015”

10 neue Trends, die das Lernen, Lehren und die Leistungsbewertung im nächsten Jahrzehnt massiv beinflussen, hat die Open University in ihrem “Innovating Pedagogical Report 2015” identifiziert. Professor Mike Sharples vom Lehrstuhl für Educational Technolgy am gleichnamigen Institut der Open University und Hauptautor des diesjährigen Berichts zeigt die wichtigsten drei Trends auf:

– “Embodied Learning”
Durch tragbare Sensoren, die physikalische und biologische Daten sammeln, wird das Konzept des “Embodied Learning” – bei dem Körper und Geist zusammenarbeiten, um das Lernen zu unterstützen – immer mehr zur Realität. Professor Sharples zufolge, können Studenten durch “Embodied Learning” selbst zum Forschungslabor werden. Dieser Ansatz wurde im Forschungsprojekt xDelia der Open University getestet. Das Projekt entwickelt und erforscht die Verwendung von Serious Games in Verbindung mit physiologischen Sensoren, die die Auswirkungen menschlicher Verhaltensweisen, Gewohnheiten und emotionaler Zustände erkennen und adressieren, wenn diese finanzielle Entscheidungen treffen.

– Emotions-Analyse
Durch Eye-Tracker-Geräte und Gesichtserkennungssoftware können mittels der Emotions-Analyse die emotionalen Zustände von Studenten während ihrer Lernphase analysiert werden. Beobachtet wird zum Beispiel, ob Studierende Inhalte langweilig oder frustrierend finden. Diese Erkenntnisse können dann in die Entwicklung und Gestaltung von Studien- und Kursmaterialien eingespeist werden. Zu wissen, wo Studenten beim Lernen Probleme haben, kann Lehrern und Online-Learning-Systemen helfen, eine bessere und persönliche Rückmeldung zu geben.

– Tarnkappen-Assessement
Mittels verdeckter Leistungsbewertung (Stealth Assessment) werden Studierende beim Lernen mit Educational Games online beobachtet, um ihre Fähigkeiten bei der Problemlösung sowie ihre Kreativität zu erkennen. Entstandene Bedenken über die umfangreiche Datensammlung des Lernverhaltens begegnet die Open University mit einer Richtlinie über die ethische Nutzung von Studentendaten. Die ethischen Grundlagen dieser Forschung waren zuvor zusammen mit Studenten der Open University entwickelt worden. Dieses Modell, das erste weltweit, wird von anderen Hochschulen als Vorbild angesehen.

Der diesjährige Report wurde in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Forschungs- und Entwicklungsinstitut SRI International erstellt. ‘Innovative Pädagogik ist mittlerweile eine weltweite Forschungstätigkeit.

“Die SRI ist daher besonders erfreut, an global wichtigen Erkenntnissen zur Zukunft des Lernens mit den Kollegen von der Open University zusammenzuarbeiten,” sagt Jeremy Roschelle, Co-Direktor des Center for Technology in Learning.

Peter Horrocks, stellvertretender Rektor der Open University betont: ‘Die Art, wie wir lernen und lehren entwickelt sich rasant – dabei die Nase vorn zu behalten ist lebenswichtig. Die Trends und Innovationen in diesem Bericht faszinieren durch ihre Auswirkung auf die globale Bildung sowie Wirtschaft und Technik.’

Den “Innovating Pedagogical Report 2015” finden Sie unter: http://iet.open.ac.uk/innovating_pedagogy_2015.pdf

Über den “Innovating Pedagogical Report 2015”
Der “Innovating Pedagogical Report 2015” richtet sich an Lehrer, Politiker, Wissenschaftler und alle, die sich für die Bildungsveränderungen in den nächsten 10 Jahren interessieren. Der diesjährige Bericht wurde unter der Führung des Open University Instituts for Educational Technology zusammen mit dem Center for Technology in Learning (CTL) und SRI International, Kalifornien zusammengestellt. Die Direktoren der CTL, Jeremy Roschelle und Barbara Mittel und Kollegen haben dazu beigetragen, den Report zu erstellen.

Über die Open University
Die Open University (OU) ist die größte akademische Einrichtung in Großbritannien und weltweit führend im Bereich Fernstudium. Seit ihrer Gründung 1969 wurden mehr als 1,8 Millionen Studenten ausgebildet. Aktuell studieren hier 200.000 Studenten, davon über 15.000 vom Ausland aus.In einer aktuellen Beurteilung zur Forschung an Universitäten (UK Research Excellence Framework) erhielten fast 72 Prozent der Forschungsarbeiten, die an der Open University geleistet wurden, die Höchstwertung von vier oder drei Sternen, eine Ehrung, die nur der weltweit führenden Forschung zuteil wird. Das Konzept der Open University sowohl für die breite Öffentlichkeit zugänglich zu sein als auch hervorragende Forschung zu betreiben, macht sie einzigartig. Weitere Informationen unter: http://www.open.ac.uk/

Über SRI Education
SRI Education, ein Geschäftsbereich von SRI International, nimmt sich komplexer Bildungsthemen an, um Studenten erfolgreich zu machen. Die SRI arbeitet dabei zusammen mit Bundes- und Landesbehörden, Schulbezirken, großen Stiftungen, gemeinnützigen Organisationen sowie internationalen Kunden und Unternehmenskunden, um Risikofaktoren, die das Lernen behindern, zu addressieren, Lernfortschritte zu beurteilen und innovative Bildungs- Technologien einzusetzen. SRI International ist ein Forschungszentrum mit Sitz in Menlo Park, Kalifornien, das weltverändernde Lösungen entwickelt, die das Leben der Menschen sicherer, gesünder und produktiver machen. Weitere Informationen unter: https://www.sri.com/research-development/education-learning

PUBLIC RELATIONS PARTNERS
Gesellschaft für Kommunikation mbH
Rieke Bönisch

Tel.: +49 (0) 6173 – 92 67 40

boenisch@prpkronberg.com
www.prpkronberg.com

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer