Maserati beim 71. Rolex Sydney-Hobart Yacht Race: Am zweiten Weihnachtstag sticht die Rennsegelyacht in See

Wiesbaden (pressrelations) –

Maserati beim 71. Rolex Sydney-Hobart Yacht Race: Am zweiten Weihnachtstag sticht die Rennsegelyacht in See

Der Countdown läuft. Nur noch drei Tage, dann startet in Australien die wohl härteste Hochsee-Segelregatta der Welt: das Rolex Sydney-Hobart Yacht Race. Der Startschuss fällt in Sydney am 26. Dezember um 13:00 Uhr Ortszeit (3:00 deutscher Zeit). Zu diesem Zeitpunkt werden sich 110 Yachten aus 20 Nationen auf den 628 Seemeilen (1.163 Kilometer) langen Weg nach Hobart in Tasmanien machen, wo sie bei günstigen Bedingungen am Mittag des 28. Dezember erwartet werden. Unter den Booten befindet sich auch die Maserati, die VOR 70 Yacht des italienischen Profi-Skippers Giovanni Soldini.

Soldini, der seit längerem von dem Sportwagenhersteller Maserati unterstützt wird, bricht mit seiner Yacht regelmäßig zu Rekord-Turns auf. So stellte er unter anderem Ende Mai einen neuen Geschwindigkeitsrekord für die klassische Tee-Handelsroute von San Francisco nach Shanghai auf. Gleichwohl ist es für Soldini und für einen Großteil seiner insgesamt 13-köpfigen Crew das erste Mal, dass sie am Sydney-Hobart-Rennen teilnehmen. Entsprechend wurde das Team um Spezialisten erweitert – allen voran um Elisabeth “Liz” Wardley, die bereits viermal an der Regatta teilnahm und auf insgesamt über 300.000 Seemeilen Segelerfahrung zurückblicken kann. Mit an Bord sind außerdem Guido Broggi, Corrado Rossignoli, Carlos Hernandez, Oliver Herrera, Sam Goodchild, Pierre Casiraghi, Francesco Malingri, Matteo Ivaldi, Nick Vindin, Carlo Castellano, Drew Mervyn Carruthers und Trevor Brown.

In den vergangenen Monaten bereitete sich die Crew an Bord der Maserati im Südpazifik intensiv auf die bevorstehende Hochsee-Segelregatta vor. “Es ist das erste Mal, dass wir insgesamt mit 14 Personen an Bord der Maserati sind”, erklärt Skipper Giovanni Soldini: “Aufgrund des speziellen Stapelverbots von Segeln ist das jedoch nötig. Das Rennen ist eine große Herausforderung. Besonders die Bass Strait, die Australien von Tasmanien trennt, kann sehr tückisch sein. Doch wir müssen uns einfach darauf konzentrieren, alles richtig zu machen, und werden bis zum Schluss mit Zähnen und Klauen kämpfen.”

Das Sydney-Hobart-Rennen gibt es bereits seit 1945. Es wird gemeinsam vom Yacht Club of Australia und dem Royal Club of Tasmania ausgerichtet. Aufgrund der wechselhaften und bisweilen stürmischen Witterung gilt es als äußerst gefährlich. Im Jahr 2012 gelang der australischen Yacht Wild Oats XI die Rekordzeit von 1 Tag, 18 Stunden und 23 Minuten. Sie gewann überdies bei den letzten zehn Veranstaltungen acht Mal.

Weitere Informationen zur Marke und zu den Modellen finden Sie auf www.maserati.de, www.maseratighibli.de, www.maseratiquattroporte.de oder http://www.media.maserati.com im Internet.

Kontakt:

Thomas Kern
Head of Communication
Institutional Relations
Germany
Austria
Maserati Deutschland GmbH

Stielstraße 3b
65201 Wiesbaden
Phone:+49 611 28409 70
Mobile: +49 172 6789412
Fax : +49 611 28409 88
thomas.kern@maserati.com
www.maserati.com

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer