Anlässlich des heutigen Welttags der Seltenen Erkrankungen sagt Bundesforschungsministerin Johanna Wanka:

Logo: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Logo: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Berlin (pressrelations) –

Anlässlich des heutigen Welttags der Seltenen Erkrankungen sagt Bundesforschungsministerin Johanna Wanka:

“Viele Gene, die Seltene Krankheiten auslösen, haben Forscher bereits identifiziert. Damit sind die Voraussetzungen für genauere Diagnosen und neue Therapieansätze geschaffen. Dennoch ist das Wissen zu vielen dieser Erkrankungen immer noch unvollständig. Wir wollen natürlich Patientinnen und Patienten helfen, für die es bisher noch keine Therapie gibt. Deshalb fördert das Bundesforschungsministerium Verbünde, in denen wir die nationalen Kapazitäten in Forschung und Versorgung zusammenführen. Bei zahlreichen Seltenen Erkrankungen reicht es aber nicht aus, nur auf das Wissen aus dem eigenen Land zurückzugreifen. Deshalb beteiligt sich Deutschland auch an internationalen Forschungsprojekten. Gemeinsames Ziel ist, aus den Ergebnisse der Forschung möglichst schnell wirksame Therapien zum Wohle der Patientinnen und Patienten zu machen.”

Weitere Informationen:
https://www.bmbf.de/de/seltene-erkrankungen-379.html

Pressekontakt:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Hannoversche Straße 28-30
10115 Berlin
Deutschland

Telefon: +49 (0)30/18 57-50 50
Telefax: +49 (0)30/18 57-55 51

Mail: presse@bmbf.bund.de
URL: http://www.bmbf.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer