Türkei setzt Kampf gegen kritische Medien fort

Logo: Deutscher Journalisten-Verband (DJV)
Logo: Deutscher Journalisten-Verband (DJV)

Berlin (pressrelations) –

Türkei setzt Kampf gegen kritische Medien fort

Der Deutsche Journalisten-Verband hat gegen die Zwangsverwaltung der türkischen Nachrichtenagentur Cihan durch den Staat protestiert. Die Nachrichtenagentur, die mit der vor wenigen Tagen verstaatlichten Zeitung Zaman zum Medienkonzern Feza Gazetecilik gehört, wurde am heutigen Dienstag von einem Istanbuler Gericht demselben Treuhänder unterstellt wie die Zeitung Zaman. DJV- Bundesvorsitzender Frank Überall nannte es “zynisch, dass während der laufenden Verhandlungen zwischen der Türkei und der EU über die Flüchtlingskrise ein weiteres Medium unter staatliche Kontrolle gestellt wird”. Es sei völlig unverständlich, dass europäische Politiker, darunter die deutsche Bundeskanzlerin, der türkischen Regierung die Hand reichten, während in der Türkei Schlag auf Schlag neue Maßnahmen gegen kritische Medien umgesetzt würden.

Überall: “Die Türkei darf für Deutschland und Europa erst dann ein ernsthafter Verhandlungspartner sein, wenn die Pressefreiheit in dem Land wieder hergestellt ist.”

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Hendrik Zörner
Bei Rückfragen:
Tel. 030/72 62 79 20,
Fax 030/726 27 92 13
Sie finden unsere Pressemitteilung auch unter www.djv.de

Pressekontakt:

Deutscher Journalisten-Verband (DJV)
Charlottenstr. 17
10117 Berlin
Deutschland

Telefon: +49 (0)30/72 62 79 20
Telefax: +49 (0)30/726 27 92 13

Mail: djv(at)djv.de
URL: www.djv.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer