Das Nicolaihaus Brüderstraße 13 in Berlin – in Buchform

Bonn (pressrelations) –

Das Nicolaihaus Brüderstraße 13 in Berlin – in Buchform

“Das Nicolaihaus – Brüderstraße 13 in Berlin” erschienen im Monumente Verlag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Das Buch “Das Nicolaihaus – Brüderstraße 13 in Berlin” von Marlies Ebert und Uwe Hecker war lange Zeit vergriffen. Nun ist das 96-seitige Büchlein im Bonner Verlag Monumente Publikationen, dem Verlag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, leicht verändert nachgedruckt worden. Ein Gewinn für jeden Liebhaber der Berliner Stadtgeschichte.

Das Nicolaihaus in Berlin, in dem der Verleger und Hauptvertreter der Berliner Aufklärung Friedrich Nicolai lebte und arbeitete, ist eines der geschichtsträchtigsten Häuser der Stadt. “Im Zentrum gelegen und dennoch weit ab vom Großstadttrubel” ist es nicht so sehr “das Äußere des Hauses, zwischen moderneren Appartementhäusern und zwei historischen Gebäuden gelegen, das auf sich aufmerksam macht, sondern vielmehr die Atmosphäre im Inneren”, schrieb Dieter Beuermann zutreffend im Vorwort zur Erstauflage. “Schon beim Betreten des Hauses durch das große Eingangstor strahlen die dicken Holzbohlen und die schöne barocke hölzerne Treppe eine angenehme, einladende Atmosphäre aus, die der Besucher vor allem auch beim Hineingehen in den reizvollen Innenhof spürt.”

Nicolai erwarb das Haus 1787 und ließ es für seine Familie und seine verlegerische Tätigkeit umbauen. Er wohnte hier bis zu seinem Tod 1811, gewiss die bedeutendste Zeitspanne in der Geschichte des Hauses. Doch auch nach Nicolai prägten die Besitzer und Bewohner des Hauses bedeutende Abschnitte der Berliner Geschichte, so die Eigentümer Johann Ernst Gotzkowsky, Friedrich und Gustav Parthey oder die Bewohner Elisa von der Recke, Christoph August Tiedge, Karl Theodor, Anna Maria und Christian Gottfried Körner, Johanna Dorothea Stock und Ludwig Jonas. Beschrieben wird die Nicolaische Buchhandlung und die Zeit, in dem im Nicolaihaus das Lessing Museum untergebracht war, und nicht zuletzt vermitteln persönliche Erinnerungen an das Wohnen im Haus ein farbiges und unterhaltsames Bild.

Mit dem Nachdruck des lange Zeit vergriffenen Buches liegt diese einzigartige und gründliche Aufarbeitung zur Geschichte eines der ältesten Gebäude Berlins erneut vor. Der Nachdruck entstand aus Anlass der Eröffnung des Hauses durch den neuen Eigentümer, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die nun in diesem historischen Gebäude ihren Berliner Sitz hat.

Marlies Ebert, Uwe Hecker, Das Nicolaihaus – Brüderstraße 13 in Berlin, Monumente Publikationen, Bonn 2016, 96 Seiten, Format 16 x 24 cm, ISBN 978-3-86795-122-1, 14,90 Euro.- Im örtlichen Buchhandel erhältlich oder bei: DEUTSCHE STIFTUNG DENKMALSCHUTZ, Monumente-Publikationen, Schlegelstraße 1, 53113 Bonn, Tel. 0228/9091-300, Fax 0228/9091-339, Email: shop@monumente.de.

Die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz wirbt seit 1985 für die Denkmalkultur in Deutschland. Bislang konnte sie allein in Berlin dank privater Spenden und Mittel der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, für mehr als 170 Baudenkmale über 15,4 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Bundesweit unterstützte die Stiftung rund 5.000 Baudenkmale mit über einer halben Milliarde Euro.

Pressekontakt:

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstraße 1
53113 Bonn

Telefon: 0228 9091-402
Telefax: 0228 9091-409

Mail: schirmer(at) denkmalschutz.de
URL: http://www.denkmalschutz.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer