DSD-Fördervertrag für den Rosengarten im Raffelbergpark in Mülheim an der Ruhr

Logo: Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Logo: Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Bonn (pressrelations) –

DSD-Fördervertrag für den Rosengarten im Raffelbergpark in Mülheim an der Ruhr

Die Gemeinschaftsstiftung Historische Gärten der DSD hilft

Dank ihrer Gemeinschaftsstiftung Historische Gärten unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) in diesem Jahr die Wiederherstellung des ehemaligen Rosengartens und die Konservierung der Brunnenanlage im oberen Teil des Raffelbergparks im Ortsteil Speldorf in Mülheim an der Ruhr mit 3.000 Euro. Den symbolischen Fördervertrag überbringt Dr. Werner König vom Ortskuratorium Essen der DSD am Donnerstag, den 31. März 2016 um 11.00 Uhr vor Ort an Bernd Landfermann vom Verein zur Erhaltung des Parks am Solbad Raffelberg e.V.

1907 wurde in Mülheim die AG Solbad Raffelberg gegründet mit dem Zweck, im westlichen Stadtteil Speldorf ein Bad zu errichten, das mit der Sole der Zeche Altstaden gespeist werden sollte. Geplant war die Errichtung einer Anlage, die aus einem Kurhaus, einem Kinderkurhaus und einem Park bestand. Der Kurbetrieb bestimmte die Gestaltung.

Das Zentrum der Anlage war das Kurhaus an einer von Norden nach Süden verlaufenden Achse. Das vorhandene steile Gefälle glich man durch Terrassen aus, die über Treppen und Rampen zugänglich waren. Gehölze, Durchblicke, Wald- und Wiesenflächen wechselten mit Wasserflächen ab. Überall wurden Sitzgelegenheiten aufgestellt. Tennisplätze und Bootsanleger sollten zur sportlichen Betätigung einladen. Von 1925 bis 1928 erweiterte man das Gelände nach Norden hin.

Mit seinen schlichten, klaren Formen und nur wenigen Schmuckbeeten spricht der Park eine moderne, funktionale Sprache. Bis heute haben sich die grundlegenden Parkstrukturen in den Gewässern und Terrassen, den Baumgruppen und der Wegeführung erhalten. Besondere Bedeutung besitzt der städtebaulich bedeutende Park wegen der Anlage um die Jahrhundertwende.

Der Raffelbergpark ist eines von über 380 Projekten, die die Denkmalschutz-Stiftung mit Sitz in Bonn dank privater Spenden und Mitteln der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Nordrhein-Westfalen fördern konnte.

Die Gemeinschaftsstiftung Historische Gärten ist eine von über 220 Stiftungen, die die Deutsche Stiftung Denkmalschutz treuhänderisch unter ihr Dach aufgenommen hat. Die auf Dauer angelegte Unterstützung der Treuhandstiftungen hat sich in Anbetracht knapper öffentlicher Kassen zu einem wichtigen Förderinstrument entwickelt, das nicht mehr aus der deutschen Denkmallandschaft wegzudenken ist.

Spendenkonto: DSD Gemeinschaftsstiftung Historische Gärten

IBAN: DE37 3708 0040 0264 8180 11

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstraße 1
53113 Bonn

Telefon: 0228 9091-402
Telefax: 0228 9091-409

Mail: schirmer(at) denkmalschutz.de
URL: http://www.denkmalschutz.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer