Metrology Cloud Services – Datentransparenz erhöht Effizienz

Logo: Carl Zeiss AG
Logo: Carl Zeiss AG

Oberkochen (pressrelations) –

Metrology Cloud Services – Datentransparenz erhöht Effizienz

ZEISS präsentiert Studie zu Metrology Cloud Services auf der Hannover Messe

Die digitale Transformation sowie die gestiegene Anforderung, Qualitätsdaten schnell und einfach vergleichen und vernetzen zu können, sind in der Industrie längst angekommen. Eine Studie von ZEISS folgt diesem Trend: die ZEISS Metrology Cloud Services. Dieser Service ermöglicht es, Daten von Messmaschinen weltweit miteinander zu vernetzen. ZEISS stellt diese Studie auf der Hannover Messe vom 25. bis 29. April auf dem Messestand von Microsoft vor.

“Auf der Messe stehen nicht unsere Produkte im Vordergrund, vielmehr geht es darum, eine Innovationsplattform zu haben. Unser Ziel ist es, im Zeitalter von Industrie 4.0 Lösungsansätze und Zukunftsideen vorzustellen, welche die Themen Digitalisierung und Vernetzung von Qualitätsdaten voranbringen”, sagt Holger Blum, Produktmanager Software beim ZEISS Unternehmensbereich Industrial Metrology. Hierzu habe man mit Microsoft einen hervorragenden Partner an der Seite, weshalb man auch zusammen mit dem US-Konzern auf der Hannover Messe auftritt.

ZEISS nutzt Microsoft Cloud

ZEISS setzt bei den Metrology Cloud Services auf die Microsoft Cloud-Plattform Azure. “Durch die lösungsorientierte Zusammenarbeit mit Microsoft haben wir einen Partner, der uns eine Plattform bietet, um neue Lösungsansätze schnell und einfach zu erproben”, sagt Daniel Fischer, Director Digital Pioneering bei ZEISS. “Mit der Studie ZEISS Metrology Cloud Services zeigt ZEISS, wie Unternehmen dank vernetzter Messmaschinen und Daten langfristig Kosten sparen und effizienter mit den jeweiligen Maschinen arbeiten können”, so Thorsten Cleve, Direktor Fertigungsindustrie bei Microsoft Deutschland.

Kunden profitieren von transparenten Daten

Tausende Koordinatenmessgeräte von ZEISS sichern heute in unterschiedlichsten Produktionsumgebungen die Qualität und ermöglichen so die sichere Herstellung komplexer Fahrzeuge, Maschinen und Anlagen. Ein Werkstück effizient zu vermessen, erfordert intensive Vorbereitung und Programmierung sowie professionelle Bedienung einer Messmaschine. Dieses Wissen und die Erfahrungen in der Anwendung sind wesentliche Produktivitätsfaktoren und können zu erheblichen Prozesskostenoptimierungen führen. “Die ZEISS Metrology Cloud stellt das vereinte Wissen von diesen hochintelligenten Maschinen und Maschinenbedienern im permanenten qualifizierten Industrieeinsatz zur Verfügung”, sagt Fischer. Die Intelligenz aller vernetzten Maschinen wird über deren Anwendungs- und Nutzungsdaten von ZEISS zu wertschöpfenden Produktivitäts-Services genutzt, die wiederum jeder einzelnen Maschine zur Nutzung zur Verfügung steht. Und davon profitieren letztlich die Kunden: Mehrere Tausend verbundene Maschinen können kontinuierlich Daten über Parameter, Zustände, Sensoren sowie Fehlerstati liefern und helfen, die Qualität eines Messvorgangs zu analysieren.

Einsatz- und Leistungsfähigkeit der Maschinen stets im Blick

Im Wesentlichen geht es um zwei unterschiedliche Themen: Healthcare Services überwachen zum einen die optimale Einsatzfähigkeit der Maschine, indem permanent aktuelle Zustände auf typische Muster für mögliche drohende Defekte und Ausfälle geprüft werden. Darüber sollen Vorhersagen getroffen werden, ob und wann eine Maschine kontrolliert gewartet werden muss, um die Verfügbarkeit hoch zu halten.

Zum anderen können Kunden über Metrology Performance

Benchmarking überprüfen, wie leistungsfähig ihre Messmaschinen im Prozess arbeiten, indem sie kritische Leistungsparameter gegen die Gesamtperformance aller Maschinen vergleichen können. Im Vergleich mit den bestgenutzten Maschinen lassen sich Rückschlüsse ziehen, wie die Effizienz einer Maschine verbessert werden kann, indem zum Beispiel die Konfiguration verändert, die Programmierung optimiert oder die Bedienung trainiert wird. Die Performance-Analyse schlägt dann entsprechende Maßnahmen vor, welche zusammen mit ZEISS umgesetzt werden können.

Die Vorteile der zentralen Datensammlung und Auswertung liegen auf der Hand: Messsicherheit, Auslastung sowie Planungssicherheit können erhöht werden, während Wartungs- und Reparaturzeiten sinken. “Dass ein Servicetechniker noch einmal kommen muss, weil er das entsprechende Verschleißteil nicht zur Hand hat, das dürfte es mit dieser Datentransparenz nicht mehr geben”, betont Holger Blum. Eine Anonymisierung der entsprechenden Daten ist dabei selbstverständlich sichergestellt.

Ansprechpartner für die Presse:

Dr. Benjamin Viering
Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH

Tel.: +49 7364 20-2144
Fax: +49 7364 20-4657

benjamin.viering@zeiss.com

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer