Vorstellung des Sonderpostwertzeichens ‘100. Deutscher Katholikentag in Leipzig’

Logo: Bundesministerium der Finanzen (BMF)
Logo: Bundesministerium der Finanzen (BMF)

Berlin (pressrelations) –

Vorstellung des Sonderpostwertzeichens “100. Deutscher Katholikentag in Leipzig”

Unter dem Leitwort “Seht, da ist der Mensch” findet vom 25. bis 29. Mai 2016 der 100. Deutsche Katholikentag in Leipzig statt. Christinnen und Christen aus Deutschland und allen Teilen der Welt werden sich aus diesem Anlass in der traditionsreichen Kultur- und Messestadt versammeln. Gesellschaftspolitische Debatten, Kulturveranstaltungen und Gottesdienste prägen das fünftägige Treffen. Das Bundesministerium der Finanzen würdigt das Ereignis mit der Herausgabe eines Sonderpostwertzeichens im Mai 2016.

Werner Gatzer, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, stellt die Briefmarke am kommenden Dienstag in Leipzig vor. Die Präsentation findet am 3. Mai 2016, um 14.00 Uhr im Ratsplenarsaal des Neuen Rathauses zu Leipzig statt.

Ein Album mit Erstdrucken des Sonderpostwertzeichens überreicht der Staatssekretär an Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Dr. Harald Langenfeld, Vorsitzender des Rechtsträgers Katholikentag und Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Leipzig, sowie an Generalvikar Andreas Kutschke, Diözesanadministrator für das Bistum Dresden-Meißen.

“Die Geschichte der Katholikentage begann 1848, im Jahr der bürgerlichen Revolution. Um ihrer Forderung nach mehr Selbstbestimmung für ihre Kirche Nachdruck zu verleihen, trafen sich Delegierte der seinerzeit neu entstehenden ‚Piusvereine für religiöse Freiheit vom 3. bis 6. Oktober 1848 in Mainz zu einer ersten Generalversammlung. Ihr Ziel war es, Einfluss auf die in Frankfurt tagende Nationalversammlung und deren Ringen um eine neue Verfassung zu nehmen. Später wandte man sich anderen, vorrangig sozial- und kulturpolitischen Themen zu und verhandelte diese auf den nun jährlich stattfindenden Katholikentagen. Der Erste Weltkrieg und das totalitäre Nazi-Regime erzwangen jedoch lange Unterbrechungen. Ein Neuanfang gelang 1948. Infolge geänderter politischer und kirchlicher Rahmenbedingungen veränderten auch die Deutschen Katholikentage ihre Gestalt. Aus ‚Heerschauen eines starken Vereinskatholizismus wurden generationsübergreifende Treffen mit meist mehreren zehntausend Teilnehmern. Heute haben die Katholikentage, die es in dieser Form nur in Deutschland gibt, einen Doppelcharakter als kirchliche und gesellschaftspolitische Großereignisse. Sie werden vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken veranstaltet, dem bundesweiten Zusammenschluss aller Organisationsformen des Laienkatholizismus.”

(Text: Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Bonn)

Die Grafiker Prof. Iris Utikal und Prof. Michael Gais aus Köln gestalteten das Sonderpostwertzeichen, das einen Wert von 70 Cent hat und vom 2. Mai 2016 an in den Verkaufsstellen der Deutschen Post AG erhältlich ist.

Pressekontakt:

Bundesministerium der Finanzen (BMF)
Wilhelmstraße 97
10117 Berlin
Deutschland

Telefon: 03018/ 682 – 0
Telefax: 03018/ 682- 32 60

Mail: Presse@bmf.bund.de
URL: http://www.bundesfinanzministerium.de/

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer