Bundesumweltministerium unterstützt Klimaschutz und Energieeffizienz in Schulküchen

Logo: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Logo: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Berlin (pressrelations) –

Bundesumweltministerium unterstützt Klimaschutz und Energieeffizienz in Schulküchen

Welchen Beitrag können Schulküchen zum Klimaschutz leisten? Das soll ein neues Projekt herausfinden, das das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative mit knapp 1,4 Mio. Euro fördert.

Das Projekt “KEEKS – Klima- und energieeffiziente Küche in Schulen” soll zeigen, wie bei der Ernährung durch Schulküchen Energie gespart werden kann. Allein durch eine Änderung der Menüzusammenstellung in Schulküchen können pro Mahlzeit ein halbes Kilogramm CO2-Äquivalente eingespart werden, wenn zum Beispiel weniger Tiefkühlprodukte verwendet werden. Gesunde, schülergerechte Ernährung und Klimaschutz gehen so Hand in Hand. Ebenso spielen die Kosten für ein Schüleressen eine wichtige Rolle.

Ein Ziel des Vorhabens ist daher die Analyse von Hemmnissen für eine
klima- und ener-gieeffiziente Küche. Hierzu werden zuerst alle Einzelbereiche der Außer-Haus-Verpflegung wie Menüs, Küchentechnik und Küchenprozesse untersucht und praxistaugliche, spezifische Problemlösungen zum Abbau der Hemmnisse erarbeitet. Dabei sind 25 Ganztagsschulen mit 24 Küchen im Kölner Raum Praxispartner des Projektes. Zudem werden praktische Hilfestellungen entwickelt, wie zum Beispiel ein E-Kochbuch und eine Koch-App, und zahlreiche Weiterbildungen angeboten. Die Ergebnisse des Projektes sollen anderen Schulküchen bundesweit zur Verfügung gestellt werden.

Partner in dem dreijährigen Verbundprojekt sind das IZT Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (Berlin) sowie Faktor 10 – Institut für nachhaltiges Wirtschaften gGmbH (Friedberg), ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung (Heidelberg), Vegetarierbund Deutschland e.V. (Berlin), Netzwerk e.V. – Soziale Dienste und ökologische Bildung
(Köln) und das Wuppertal Institut für Klima, Energie, Umwelt.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie bei Projektkoordinator Dr.
Michael Scharp, m.scharp@izt.de

Weitere Informationen zur Nationalen Klimaschutzinitiative:
www.klimaschutz.de.

Das BMUB auf Twitter: @bmub

Weitere Informationen:
http://www.bmub.bund.de/gesundheit

Pressekontakt:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Stresemannstr. 128-130
10117 Berlin

Redaktion:
Michael Schroeren (verantwortlich)
Nikolai Fichtner
Stephan Gabriel Haufe
Andreas Kübler
Frauke Stamer
Telefon: 030 18 305-2018
E-Mail: presse@bmub.bund.de
Internet: www.bmub.bund.de/presse
Twitter: www.twitter.com/BMUB
Youtube: www.youtube.de/umweltministerium

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer