Historischer Garten von ‘Haus Malz’ in Vlotho wird an die Bevölkerung übergeben

Logo: Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Logo: Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Bonn (pressrelations) –

Historischer Garten von “Haus Malz” in Vlotho wird an die Bevölkerung übergeben

“Hereinspaziert” !

Kurzfassung: Am 12. Juni 2016 um 11.30 Uhr übergeben Stephan Hansen, Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) und Ulrich Sturhahn, stellvertretender Bürgermeister von Vlotho, den restaurierten Garten des denkmalgeschützten Hauses in der Lange Straße 136 in 32602 Vlotho der Öffentlichkeit. Um 12.00 Uhr begleitet Stadtführerin Elisabeth Petzoldt unter dem Motto “Hereinspaziert” die Besucher durch den Garten Haus Malz. An der Wiederherstellung des Gartens waren auch 20 Jugendliche der Jugendbauhütte Gartendenkmalpflege der DSD im Rahmen eines Seminars beteiligt. Mit dem Garten von Haus Malz gewinnt die Vlothoer Bevölkerung eine zauberhafte Erholungsfläche mitten in der Stadt.

Langfassung: Am Sonntag, den 12. Juni 2016 um 11.30 Uhr übergeben im Rahmen des “Tags der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe” Stephan Hansen, Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), und Ulrich Sturhahn, stellvertretender Bürgermeister von Vlotho, den restaurierten Garten des denkmalgeschützten Hauses in der Lange Straße 136 in 32602 Vlotho der Öffentlichkeit. Um 12.00 Uhr begleitet Stadtführerin Elisabeth Petzoldt unter dem Motto “Hereinspaziert” die Besucher durch den Garten. Musikalisch begleitet wird die Eröffnungsfeier von Klaus Spitczok von Brisinksi am Saxophon.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz übernahm das 1684 erbaute Patrizierhaus einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie mit dem zwischen 1925 und 1928 angelegten Garten 2003 für ihre treuhänderische Stiftung Haus Malz in das Eigentum und restauriert das Anwesen seither behutsam. Das in Vierständerbauweise mit altem Fachwerk errichtete und mit zahlreichen Inschriften verzierte Hallenhaus wird heute museal genutzt. Es besitzt noch das originale Mobiliar aus der Zeit zwischen 1870 und 1919 der Familie Malz, die von 1834 bis 1985 das Haus bewohnte.

Der gestalterische Mittelpunkt des Gartens ist das kreisrunde, durch Natursteinmauern begrenzte und terrassenartig gestufte Rosarium, das einen Durchmesser von etwa 13 Metern besitzt. Das Rondell wurde in den 1970er Jahre zugeschüttet und seit dem vergangenen Jahr auch mit Hilfe von 20 Jugendlichen der Jugendbauhütte Gartendenkmalpflege der DSD im Rahmen eines Seminars wiederhergestellt. Das Material dazu konnte im Garten geborgen werden. Im Herbst erfolgte die Bepflanzung des Gartens nach historischem Vorbild.

Dieser historische Garten von Haus Malz ist ein besonderes Kleinod. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es im ländlichen Bereich außergewöhnlich, einen Hausgarten mit Hilfe eines Landschaftsarchitekten zu gestalten. Da die Wiederherstellung des Gartens einen großen finanziellen Aufwand erforderte, war für die Umsetzung neben der Unterstützung durch die Stiftung Haus Malz und die Stiftung “Kleines Bürgerhaus” in der DSD auch die großzügige Hilfe seitens der Stiftung Zukunft NRW, der Stadt Vlotho, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Bundesrepublik Deutschland mit dem Förderprogramm Aktive Innenstadt Vlotho nötig. Eine namhafte Spende kam aus dem großen Kreis der DSD-Förderer.

Mit dem Garten von Haus Malz gewinnt die Vlothoer Bevölkerung eine zauberhafte Erholungsfläche mitten in der Stadt. Dennoch stellt der dauerhafte Unterhalt von Haus und Garten eine große Herausforderung für die Stiftung Haus Malz dar. So folgt dem Dank an die Förderer für die geleistete Unterstützung und an die Stadt für deren Engagement zugleich die Bitte um nicht nachlassende Hilfe, um auch künftig denkmalpflegerische Maßnahmen umsetzen zu können sowohl bei der Pflege des Gartens wie des Hauses.

Die Stiftung Haus Malz ist eine von über 230 Stiftungen, die die Deutsche Stiftung Denkmalschutz treuhänderisch unter ihr Dach aufgenommen hat. Die auf Dauer angelegte Unterstützung der Treuhandstiftungen hat sich in Anbetracht knapper öffentlicher Kassen zu einem wichtigen Förderinstrument entwickelt, das nicht mehr aus der deutschen Denkmallandschaft wegzudenken ist.

Spenden und Zustiftungen sind in jeder Höhe möglich:
DSD-Stiftung Haus Malz
IBAN DE28 3708 0040 0261 6130 02.

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstraße 1
53113 Bonn

Telefon: 0228 9091-402
Telefax: 0228 9091-409

Mail: schirmer(at) denkmalschutz.de
URL: http://www.denkmalschutz.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer