Letzte Chance für eine Kindheit!

Logo: Deutsches Komitee für UNICEF
Logo: Deutsches Komitee für UNICEF

Köln (pressrelations) –

Letzte Chance für eine Kindheit!

Bundesweite Aktionen für Kinder im Krieg und auf der Flucht / Mats Hummels und Udo Lindenberg rufen zu Unterschriften für UNICEF-Kampagne auf

Vor dem Weltflüchtlingstag am 20. Juni startet UNICEF mit Aktionen in rund 100 Städten die Kampagne “Letzte Chance für eine Kindheit”. Ehrenamtliche UNICEF-Unterstützer gehen in ganz Deutschland auf die Straße, um Kindern im Krieg und auf der Flucht eine Stimme zu verleihen und um Unterstützung zu werben. Nach Schätzung von UNICEF ist jeder zweite der rund 60 Millionen Flüchtlinge und Vertriebenen auf der Welt ein Kind oder Jugendlicher. Als Kampagnen-Botschafter rufen Fußball-Weltmeister Mats Hummels und Rocklegende Udo Lindenberg im Internet zu Unterschriften auf, damit Flüchtlingskinder zur Schule gehen können. www.unicef.de/kindheit

“Die weltweite Flüchtlingskrise ist eine Krise der Kinder. Tausende Kinder erleben im Krieg und auf der Flucht Schreckliches, das sie nicht einfach abschütteln können”, sagt Christian Schneider, Geschäftsführer UNICEF Deutschland. “Was diese Kinder am dringendsten brauchen, sind Menschen, die ihnen beistehen, und eine Perspektive auf eine bessere Zukunft. Dies ist für viele Kinder die letzte Chance, eine echte Kindheit zu erleben.”

Die UNICEF-Kampagne wird von den ehrenamtlichen UNICEF-Gruppen in die lokale Öffentlichkeit getragen. In Dresden informiert zum Beispiel die dortige UNICEF-Arbeitsgruppe vor der Semperoper über das Thema Flucht und lädt anschließend zu einem Chorkonzert. Die Arbeitsgruppe Berlin inszeniert anlässlich des Weltflüchtlingstages einen Raum für Begegnung und Ruhe, um das Bewusstsein für die Strapazen auf der Flucht zu schärfen. Einen Überblick über die geplanten UNICEF-Aktionen gibt es online unter www.unicef.de/kindheit-aktionen.

Millionen Kinder ohne echte Kindheit

Jedes neunte Kind weltweit wächst heute in einem Krisengebiet auf. Die Erfahrung von Unsicherheit, Angst und Gewalt in weiten Teilen der Kindheit prägen nicht nur ihre Persönlichkeit. Sie prägen auch die Zukunft ihrer Gesellschaften. Umso dringender ist es, die fundamentalen Rechte der Kinder auf eine Kindheit angesichts von Chaos und Gewalt zu verteidigen. Dies gilt auch für Flüchtlingskinder in Deutschland.

Im Fokus der Kampagne “Letzte Chance für eine Kindheit” steht die Stärkung von Bildungs- und Betreuungsangeboten für Kinder aus Krisenregionen: Der regelmäßige Schulbesuch bedeutet für die Kinder Stabilität und Perspektiven für die Zukunft. Psychosoziale Betreuung hilft ihnen dabei, Gewalterfahrungen zu bewältigen und neues Vertrauen zu fassen.

Appell mit prominenten Unterstützern

Im Rahmen der neuen Kampagne fordert UNICEF die Bundesregierung mit einem dringenden Appell dazu auf, sich gezielt für Kinder aus Krisengebieten einzusetzen:

– Jedes Kind in Krisengebieten muss zur Schule gehen können,
– Schulen in Krisengebieten müssen sichere Orte für Kinder sein und
– Schutz und Bildung müssen auch für Flüchtlingskinder in Deutschland gesichert sein.

Jeder kann die UNICEF-Kampagne unterstützen – mit seinem Namen unter dem Appell, aber auch mit einer Spende oder einer eigenen Aktion.

Als Kampagnen-Botschafter ruft Fußball-Weltmeister Mats Hummels zum Mitmachen auf: “Jedes Kind ist nur einmal Kind. Lasst uns diese wertvolle Zeit schützen – mit einer Unterschrift!” Auch UNICEF-Pate und Rocklegende Udo Lindenberg schaltet sich ein: “Die Kinder haben eine echte Chance verdient. Sie haben schon genug Schlimmes erlebt. Unterschreibt den Appell!”

Weitere Infos sowie den Appell zum Unterzeichnen finden Sie unter: www.unicef.de/kindheit

Für Rückfragen:

Tim Rohde
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
UNICEF Deutschland

0221/93650-316

Email: presse@unicef.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer