East Africa Metals leitet Bergbaugenehmigungsverfahren für Goldoxidprojekt Terakimti in Äthiopien ein

(pressrelations) –

East Africa Metals leitet Bergbaugenehmigungsverfahren für Goldoxidprojekt Terakimti in Äthiopien ein

East Africa Metals Inc. (TSX-V: EAM) (East Africa oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen im Konzessionsgebiet Harvest in der äthiopischen Region Tigray (an dem das Unternehmen zu 70 % beteiligt ist) das Genehmigungsverfahren für die Förderung der Ressourcen im Goldoxidprojekt Terakimti eingeleitet hat.

Nach Auswertung der Ergebnisse der neuen metallurgischen Untersuchungen zusammen mit den bereits zuvor veröffentlichten technischen Daten (siehe Pressemeldungen vom 22. Juni 2016 und 27. Oktober 2015) sowie der Durchführung einer internen Technikstudie im Hinblick auf die Erstellung einer Mineralressourcenschätzung, hat das Unternehmen nun sämtliche technischen, umweltrelevanten und sozioökonomischen Daten soweit dokumentiert, dass ein Bergbaugenehmigungsantrag für das Goldoxidprojekt Terakimti beim äthiopischen Ministerium für Bergbau, Erdöl und Erdgas eingereicht werden kann.

Profil des Goldoxidprojekts Terakimti:

– Mineralressourcen: 1.125.000 Tonnen mit einem Erzgehalt von 3,2 Gramm Gold und 24,0 Gramm Silber pro Tonne, aus denen sich 107.000 Unzen Gold und 812.000 Unzen Silber ergeben;

– Gewinnungsgrad der Haufenlaugung (simuliert): 75,3 % Gold und 39,7 % Silber;

– Bergbaumethode: traditioneller Tagebau;

– Verarbeitung: Haufenlaugung zur Produktion von Doré-Barren (Gold/Silber);

Geplanter Bergbaubetrieb:
Die Oxiderzlagerstätte Terakimti soll als Tagebaubetrieb mit anschließender Haufenlaugung und Verarbeitung von Gold und Silber zu Doré-Barren vor Ort geführt werden. Für diese Erschließungsstrategie im Projekt Terakimti spricht, dass hier im Gegensatz zu anderen Lagerstätten die Goldoxid- und -silbermineralisierung gemeinsam in geringer Tiefe in weichem Gestein eingebettet vorliegt und im Rahmen metallurgischer Tests eine rasche und ertragreiche Förderung von grobkörnigem Gold mit zufriedenstellenden Perkolationsraten nachgewiesen werden konnte.

Projekt-Infrastruktur:
Das Projekt Terakimti liegt in der Region Tigray im Norden Äthiopiens, rund 600 Kilometer nördlich der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. Die Region verfügt über ein sehr gutes und modernes Verkehrsnetz mit regelmäßigem Flugverkehr und entsprechenden Stromversorgungseinrichtungen. Die Nähe des Projekts zur bestehenden Stromversorgung und Infrastruktur begünstigt das Erschließungspotenzial des geplanten Bergbaubetriebs. Die Stromversorgung des geplanten Bergbaubetriebs würde über das Stromnetz erfolgen; die nächstgelegene Starkstromleitung ist rund 7 Kilometer entfernt. Die Zufahrt zum Projektgelände erfolgt über eine asphaltierte Straße, die das Projekt mit der 40 Kilometer südlich des Projekts gelegenen Kleinstadt Shire verbindet. Shire hat rund 60.000 Einwohner und verfügt über ausreichende Serviceeinrichtungen, um Aktivitäten außerhalb des Projektgeländes zu unterstützen. Oberflächengewässer und Grundwasservorkommen dürften für einen Haufenlaugungsbetrieb in ausreichender Menge vorhanden sein, zudem würde das im Betrieb anfallende Prozesswasser so weit wie möglich rückgeführt.

Umweltverträglichkeitsprüfung und Prüfung der sozioökonomischen Auswirkungen:

Eine unabhängige Umweltverträglichkeitsprüfung und Prüfung der sozioökonomischen Auswirkungen (EISA), die von der äthiopischen Firma Beles Engineering Pvt. Ltd. Co. durchgeführt wurde, bildet einen integralen Bestandteil des Bergbaugenehmigungsantrags. Diese Studie hat die Vorteile und Nachteile eines geplanten Bergbaubetriebs untersucht und ist zum Schluss gekommen, dass neben der Kommune selbst auch die lokalen und regionalen Regierungen in entscheidendem Maße von den zu erwartenden Vorteilen profitieren würden.

Die Studie hat auch ergeben, dass eine kleine Anzahl von örtlichen Bauern, deren Grundstücke innerhalb des 2,8 Quadratkilometer großen Konzessionsgebiets liegen, umgesiedelt werden müssten, um nicht direkt von den Bergbauaktivitäten betroffen zu sein. Das Unternehmen wird sich mit den betroffenen Familien und der Kommune in Verbindung setzen und mit ihnen einen zufriedenstellenden Umsiedlungsplan ausarbeiten.

Das Unternehmen ist aufgrund der Studienergebnisse zuversichtlich, dass es die umweltrelevanten und sozialen Auswirkungen, die sich im Zuge der Bergbauaktivitäten bei Terakimti ergeben würden, erfolgreich meistern kann.

Bergbaugenehmigungsverfahren:
Der erste Schritt im Genehmigungsverfahren – die Einreichung der Dokumente des endgültigen Entwurfs beim Harvest Joint Venture Committee (der Ausschuss) zur Vorlage bei den Minderheitsgesellschaftern – wurde bereits vollzogen. Sobald der Ausschuss seine Zustimmung erteilt, wird der Bergbaugenehmigungsantrag formell beim Ministerium für Bergbau, Erdöl und Erdgas zur Begutachtung eingereicht. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Bergbauministerium nach Begutachtung der Unterlagen eine Empfehlung an die Zulassungskommission zur Gewährung der Lizenz abgeben wird.

President und CEO Andrew Lee Smith erklärte: Das Genehmigungsverfahren für das Oxidgoldprojekt Terakimti und dessen positiver Abschluss sind für das Unternehmen ein wichtiger Meilenstein und unterstreichen die großartige Leistung, die das Unternehmen in seinen äthiopischen Projekten bisher verbuchen konnte. Die Ressourcen bei Terakimti weisen insofern Ähnlichkeiten mit anderen Kupfer-Goldprojekten in der Region (z.B. den Lagerstätten Bisha und Debwara) auf, als das Bergbaupotenzial zunächst anhand der obertägigen Oxidgoldressourcen und erst in weiterer Folge anhand des Abbaus der Kupfer-Gold-Zink-Sulfiderzressourcen definiert wurde. Nach Ansicht der Unternehmensführung ist im Verlauf der Bergbauaktivitäten bei Terakimti zunächst eine Förderung von Oxidgold und -silber, in weiterer Folge der Abbau von hochgradigem supergenen Oxidkupfer und schließlich die Gewinnung der Kupfer-Gold-Sulfiderzressourcen möglich. Das Goldoxidprojekt Terakimti wird East Africa die Möglichkeit bieten, den ersten Haufenlaugungsbetrieb im Land zu errichten. Der daraus generierte Cashflow wird in die weitere Exploration und Erschließung investiert, um die Ressourcenbasis des Unternehmens in Äthiopien zu vergrößern. Derzeit belaufen sich die Ressourcen auf 926.000 Unzen Goldäquivalent in der angezeigten Kategorie und 860.000 Unzen Goldäquivalent in der abgeleiteten Kategorie.

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Webseite des Unternehmens: www.eastafricametals.com.

Über East Africa
Zu den wichtigsten Aktiva und Beteiligungen des Unternehmens zählen das Polymetall-VMS-Explorationsprojekt Harvest (70 % Beteiligung) – es liegt in der äthiopischen Region Tigray, 600 Kilometer nord-nordwestlich der Hauptstadt Addis Abeba, umfasst eine Grundfläche von rund 86 Quadratkilometern und beherbergt die Lagerstätte Terakimti – sowie das Projekt Adyabo, das sich mit einer Grundfläche von 225 Quadratkilometern unmittelbar westlich des Projekts Harvest befindet und dessen Ressourcen im Mato Bula Trend eingebettet sind. Das Unternehmen ist zu 80 % am Projekt Adyabo beteiligt und wird nach Inkrafttreten einer NSR-Vereinbarung 100 % der Anteile am Projekt Adyabo (vorbehaltlich einer NSR-Gebühr von 2 %) halten. East Africa konnte mittlerweile in beiden äthiopischen Projekten Mineralressourcen definieren und plant weitere Untersuchungen in vorrangigen Zielzonen. Darüber hinaus befindet sich auch das 93 Quadratkilometer große Konzessionsgebiet Handeni in Nordost-Tansania im Besitz des Unternehmens. Die Konzession Handeni beinhaltet das Projekt Magambazi, eine Goldlagerstätte, die im Jahr 2009 entdeckt wurde. East Africa hat eine definitive Vereinbarung mit einer unabhängigen privaten Explorations- und Erschließungsgesellschaft unterzeichnet, um das Projekt weiter auszubauen.

Für das Board of Directors:
Andrew Lee Smith, P.Geo., CEO

Nähere Informationen erhalten Sie über:
Nick Watters, Business Development
Tel: +1 (604) 488-0822
E-Mail:–investors@eastafricametals.com
Website:–www.eastafricametals.com

East Africa Metals Inc.
Suite 700 – 1055 W. Georgia Street
PO Box 11108, Vancouver, BC, Kanada V6E 3P3
Tel: 604.488.0822
Tel: 866.488.0822 (gebührenfrei)
Fax: 604.899.1240
Web: www.eastafricametals.com

Vorsorglicher Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Informationen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen gemäß den kanadischen Wertpapiergesetzen. Im Allgemeinen sind solche zukunftsgerichteten Informationen anhand der Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie erwarten, glauben, planen, beabsichtigen, schätzen, prognostizieren, vorhersagen, budgetieren, können, werden, könnten, dürften, sollten, darauf hindeuten oder Abwandlungen solcher Begriffe oder an ähnlichen Bezeichnungen oder Ausdrücken zu erkennen. Zukunftsgerichtete Informationen beruhen auf angemessenen Annahmen von East Africa zum Zeitpunkt, an dem diese Informationen verfasst wurden. Sie unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge von East Africa wesentlich von den in zukunftsgerichteten Informationen explizit oder implizit zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen könnten. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: der Zeitpunkt des Erhalts der Bergbaugenehmigung; der zeitliche Ablauf der Erschließungsaktivitäten; der prognostizierte Gewinnungsgrad im Rahmen der Haufenlaugung; die frühe Exploration; der Abschluss der Vereinbarung mit der Explorations- und Erschließungsgesellschaft zum weiteren Ausbau des Projekts Magambazi oder zur Identifizierung anderer Geschäftschancen für das Unternehmen; die Mineralexploration und -erschließung; die Metall- und Mineralpreise; die Verfügbarkeit von Kapital; die Genauigkeit der von East Africa getätigten Prognosen und Schätzungen, einschließlich der ersten Mineralressourcenschätzung für die Projekte Adyabo, Harvest und Magambazi; Zins- und Wechselkursraten; Wettbewerb; Aktienkursschwankungen; Verfügbarkeit von und Zugang zu Bohrgeräten; die tatsächlichen Ergebnisse der aktuellen Explorationsaktivitäten; Regierungsauflagen; politische und wirtschaftliche Entwicklungen; ausländische Besteuerungsrisiken; Umweltrisiken; Versicherungsrisiken; Investitionsaufwendungen; betriebliche oder technische Schwierigkeiten in Verbindung mit den Erschließungsaktivitäten; Arbeitsbeziehungen; der spekulative Charakter der strategischen Metallexploration und -erschließung einschließlich der Risiken in Bezug auf Qualitätsverluste bei den Reserven; Streitigkeiten über Konzessionsrechte; Änderungen bei den Projektparametern im Zuge der detaillierteren Planung; sowie all jene Risikofaktoren, die in East Africas MD
A-Bericht zum Jahresende per 31. Dezember 2015, im MD
A-Bericht für die drei Monate zum 31. März 2016, im Börsenzulassungsantrag von East Africa vom 8. Juli 2013 und im Rundschreiben des Managements von Tigray Resources Inc. vom 28. März 2014 angeführt sind. Zukunftsgerichtete Informationen beruhen auf Annahmen, die das Management für angemessen hält. Hierzu gehören unter anderem die erfolgreiche Eingliederung von Tigray Resources Inc. in das Unternehmen; der Gold-, Silber-, Kupfer- und Zinkpreis; die Nachfrage nach Gold, Silber, Kupfer und Zink; die Umsetzbarkeit von Explorations- und Erschließungsaktivitäten; der zeitgerechte Erhalt aller erforderlichen Genehmigungen; die Fähigkeit, qualifizierte Arbeitskräfte zu gewinnen bzw. Gerätschaften und Dienstleistungen zeitgerecht und kostengünstig zu beziehen; die Fähigkeit, den Betrieb auf sichere, effektive und effiziente Weise zu führen; der regulative Rahmen in Bezug auf Umweltangelegenheiten sowie andere hier aufgeführte Annahmen und Faktoren. Obwohl East Africa versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Informationen unterscheiden, kann es auch andere Faktoren geben, die zu Ergebnissen führen, die nicht angenommen, geschätzt oder beabsichtigt sind. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von jenen abweichen, die in solchen Informationen prognostiziert werden. Das Unternehmen übernimmt selbst bei Verfügbarkeit neuer Informationen keine Verpflichtung zur Aktualisierung der hier enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen, es sei denn, dies wird in den einschlägigen Gesetzen gefordert. Dementsprechend werden Anleger darauf hingewiesen, dass man sich auf zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen nicht bedingungslos verlassen sollte. Dementsprechend werden die Leser darauf hingewiesen, sich nicht bedingungslos auf die hier enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen zu verlassen, außer in Verbindung mit den geltenden Wertpapiergesetzen.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Pressekontakt:

East Africa Metals Inc.
Suite 700 – 1055 W. Georgia Street
PO Box 11108, Vancouver, BC, Kanada V6E 3P3
Tel: 604.488.0822
Tel: 866.488.0822 (gebührenfrei)
Fax: 604.899.1240
Web: www.eastafricametals.com

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer