Mehr Reisende in ICE und IC: Deutsche Bahn baut attraktive Angebote weiter aus

Logo: Deutsche Bahn AG
Logo: Deutsche Bahn AG

Berlin (pressrelations) –

Mehr Reisende in ICE und IC: Deutsche Bahn baut attraktive Angebote weiter aus

Sparpreise ab 19 Euro bis 12. September verlängert • 25 Prozent Rabatt auf Sparpreise auch für Inhaber von BahnCard 50 • Neue Testangebote

Die Deutsche Bahn (DB) beförderte von Januar bis Mai 2016 mit 54,7 Mio. Reisenden so viel Passagiere in ihren ICE und IC wie noch nie. Damit verzeichnet der DB-Fernverkehr einen Fahrgastzuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 10 Prozentpunkte und steuert auf einen neuen Fahrgastrekord zu.

“Diese erfreuliche Entwicklung haben wir unter anderem der Preissenkung bei unseren Sparpreisen um ca. acht Prozent zu verdanken”, sagt Birgit Bohle, Vorstandsvorsitzende DB Fernverkehr. “Trotz dieser Preissenkung konnten wir im ersten Halbjahr 2016 auch unsere Umsätze steigern, wenn auch nicht so stark wie geplant. Jetzt gilt es, die neuen Kunden mit besserer Reisequalität, mehr Komfort und weiterhin attraktiven Preisangeboten dauerhaft an uns zu binden. Zudem wollen wir mit kleineren Anpassungen unserer Angebote und Preise den individuellen Kundenbedürfnissen stärker als bisher Rechnung tragen und darüber hinaus natürlich auch die Wirtschaftlichkeit des Fernverkehrs nachhaltig sichern.”

Sparpreise

Unverändert günstig bleibt der Einstiegspreis für ICE und IC: Die laufende Aktion mit Sparpreisen ab 19 Euro wird nochmals bis 12. September verlängert. Bereits über fünf Millionen Tickets für 19 Euro wurden verkauft. Durch die Ausweitung der Vorkaufsfrist von 90 auf 180 Tage im personenbedienten Verkauf konnten 120.000 Kunden hinzugewonnen werden. Bis Ende des Jahres wird es auch online möglich sein, Tickets bereits sechs Monate im Voraus zu erwerben.

Änderungen gibt es beim Thema Umtausch: In Zukunft entfällt die Möglichkeit, Sparpreis-Tickets noch am Reisetag zurückzugeben. Dafür können Reisende bereits seit Juni auch ihre 2. Klasse-Reservierungen einmalig kostenlos umtauschen.

BahnCards

Grund zur Freude gibt es für Inhaber der BahnCard 50: Sie erhalten ab 1. August dauerhaft 25 Prozent BahnCard-Rabatt auf Sparpreise im Fernverkehr. Auch die bei jungen Menschen bis einschließlich 26 Jahren äußerst beliebte “My BahnCard” zum ermäßigten Preis wird zum 1. September als Dauerangebot eingeführt. Die My BahnCard 25 ist dann in der 2. Klasse für 39 Euro und in der 1. Klasse für 81 Euro zu haben, die My BahnCard 50 kostet in der 2. Klasse 69 Euro und 252 Euro in der 1. Klasse. “Mit der My BahnCard senken wir den Preis der BahnCard 50 um die Hälfte und schaffen damit gerade zu Semesterbeginn ein attraktives Angebot für reiseaffine junge Erwachsene”, so Bohle weiter.

Eine weitere Preisreduktion gibt es auch für Senioren: Vom 1. August bis 30. September bietet die DB eine neue BahnCard 50 für Reisende ab 60 Jahren an. Das Testangebot mit einjähriger Laufzeit wird zum Preis von 99 Euro für die 2. und 149 Euro für die 1. Klasse angeboten. Das bedeutet im Vergleich zur ermäßigten BahnCard 50 eine Preissenkung um 103 Euro in der 1. Klasse und 28 Euro in der 2. Klasse.

Für alle Bahnreisenden gibt es vom 1. August bis 10. Dezember ein weiteres Aktionsangebot: Beim Kauf der neuen Probe BahnCard “für mich” erhält der Kunde einen Gutschein für eine zweite kostenlose Probe BahnCard “für dich” dazu. Beide Karten haben eine Laufzeit von drei Monaten, die kostenlose Zweitkarte läuft ohne Anschluss-Abo aus. Die Probe BahnCard 25 “für mich” kostet in der 2. Klasse 19 Euro und in der 1. Klasse 39 Euro. Die Probe BahnCard 50 “für mich” ist für 79 bzw. 159 Euro (2. bzw. 1. Klasse) erhältlich.

Bordpreise/Reservierungen

Zum 1. August steigt der Bordzuschlag im Fernverkehr von derzeit 7,50 Euro auf 12,50 Euro. “Mit dem DB Navigator ist es einfach wie nie, bis kurz vor Abfahrt einen Zug zu buchen. Daher wollen wir den Absatz von Mobile-Tickets stärken. Das schafft Freiräume für mehr Service an Bord”, sagt Birgit Bohle.

Die Anhebung des Preises für eine Reservierung ohne Ticketkauf in der 1. Klasse von 4,50 auf 5,90 Euro zielt auf eine verbesserte Sitzplatzverfügbarkeit. Der Preis von Familienreservierungen steigt in der 1. Klasse von 9 Euro auf 11,80 Euro. Da bei den 1. Klasse-Tickets bereits seit Ende 2014 eine kostenlose Reservierung inkludiert ist, soll der Anreiz für mehrfach vorgenommene und dann nicht genutzte Reservierungen sinken. BahnCard-100-First-Kunden sind von diesen Änderungen ebenfalls nicht unmittelbar betroffen: Sie haben bereits seit Juni 100 Reservierungen pro Jahr frei.

Weitere Testangebote

Neben den Testangeboten der günstigen BahnCard für Reisende ab 60 und der neuen Probe BahnCard “für mich” testet die Bahn ab August auch weitere Preisstufen bei den Sparpreisen sowie zeitlich befristete Veränderungen bei den Flexpreisen auf den Strecken München-Nürnberg und Frankfurt-Köln. Bohle: “Markttests sind bei uns mittlerweile zum Standard geworden. In diesem Pilotprojekt untersuchen wir, ob durch unterschiedliche Preishöhen im Flexpreis mehr Nachfrage und Umsatz generiert werden kann.” Für ausgewählte Reisetage auf diesen zwei Strecken senkt die Bahn daher zwischen 1. August und 30. September 2016 die Preise um ca. fünf Prozent. Gleichzeitig werden die Preise an einzelnen Tagen in der Woche um den gleichen Wert angehoben.

Pressekontakt:

Deutsche Bahn AG
Potsdamer Platz 2
10785 Berlin
Deutschland

Telefon: 030/297-61030

Mail: presse@deutschebahn.com
URL: http://www.bahn.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer