pressrelations Zitate-Ranking: ARD und Rheinische Post auf Erfolgskurs, WirtschaftsWoche büßt Exklusivität ein

pressrelations Zitateranking
pressrelations Zitateranking

Düsseldorf (pressrelations) –

pressrelations Zitate-Ranking: ARD und Rheinische Post auf Erfolgskurs, WirtschaftsWoche büßt Exklusivität ein

Die Auswertung der Ergebnisse des ersten Halbjahres 2016 bestätigt die vorangegangenen Trends – die Bild bleibt unangefochten an der Spitze des Zitate-Rankings und ist somit das am meisten zitierte Medium Deutschlands. Im Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2015 konnte sie mit 787 zusätzlichen Zitaten deutlich zulegen.
Auf den weiteren Plätzen folgen die Süddeutsche Zeitung, die Gemeinschaftsredaktion von WELT und WELT AM SONNTAG, die “Welt Gruppe”, vor dem Spiegel.
Auf Platz 5 folgt die ARD, die größte Gewinnerin des bisherigen Jahres. Sie setzt den positiven Trend fort und erreicht 799 Zitate mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

ARD etabliert sich in Ressortrankings

Die aufstrebende Entwicklung der ARD spiegelt sich auch in den einzelnen Ressorts wider. In den prestigeträchtigen Ressorts Titelseite und Politik rangiert sie unter den Top 3 und kann ihre Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppeln.
Die Dominanz von Bild und Bild am Sonntag lässt sich auch in den Ressort-Rankings ablesen, allerdings büßen sie im Bereich Wirtschaft an Nennungen ein. Dagegen gewinnt die Süddeutsche Zeitung mit ihrer exklusiven Berichterstattung zu den Panama Papers deutlich dazu und schafft es von Platz 4 im ersten Halbjahr 2015 auf Platz 1 im vergangenen Halbjahr.

Gewinner und Verlierer des ersten Halbjahres

Neben den Gewinnern der etablierten und überregionalen Medien Bild und ARD ist besonders der Erfolg der regionalen Rheinischen Post beachtlich. Mit einem Gewinn um 526 Zitate festigt sie ihre Position als erfolgreichste Regionalzeitung und rangiert im Gesamtranking noch vor der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
Die positive Entwicklung der regionalen Medien untermauern auch die konstant guten Ergebnisse der Funke Mediengruppe und des Tagesspiegels, die gemeinsam mit der Neuen Osnabrücker Zeitung und der Passauer Neuen Presse unter den Top 20 Medien platziert sind.
Den größten Verlust im Halbjahresvergleich erleidet die WirtschaftsWoche, die im Gesamtranking von Platz 17 auf Platz 30 fällt und besonders im Wirtschaftsressort an Exklusivität einbüßt.

Titelstorys – Flüchtlingskrise, Panama Papers und VW Skandal

Auf den Titelseiten dominiert im 1. Halbjahr das Thema Flüchtlingskrise. Dabei ist die Berichterstattung weit gefasst und berücksichtigt sowohl die nationale als auch internationale Diskussion über die Flüchtlingsproblematik selbst, als auch über einen angemessenen politischen und gesellschaftlichen Umgang mit dieser.
Nur kurzzeitig wurde diese Thematik von brisanten Meldungen wie beispielsweise dem Finanzskandal um die Panama Papers oder die Betrugsaffäre bei VW auf den Titelseiten abgelöst.

Download der aktuellen Ergebnisse
Eine Zusammenfassung der aktuellen Ergebnisse steht hier zum Download bereit.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an den Projektleiter des Zitate-Rankings: Oliver Plauschinat.

Zum Zitate-Ranking von pressrelations
Untersuchungsziel des Zitate-Rankings ist es, den Nachrichtenwert von Redaktionen deutscher Medien zu bestimmen und nachzuweisen. Die Grundfrage dabei lautet: Mit welcher Häufigkeit schafft es ein Titel in anderen Medien aufgegriffen zu werden? Denn der Einfluss, den ein Titel auf die Medienlandschaft hat, spiegelt sich vor allem darin wider, wie häufig er von anderen zitiert wird. Seit Start des Zitate-Rankings im September 2014 wurden bislang rund 170.000 Zitate erfasst und analysiert.
Für die Analyse werden dabei nur solche Zitate erfasst, die erkennbar ein bestimmtes Medium als Quelle/Urheber einer Nachricht/Aussage nennen.
Für das aktuelle Ranking wertete pressrelations im 1. Halbjahr 2016 20 Printmedien, acht Onlinemedien, neun TV-Nachrichtenformate sowie einen Radiosender aus. Insgesamt wurden 41.663 Zitate aufgenommen.

pressrelations GmbH
Mit rund 15 Jahren Erfahrung und einem Team aus mehr als 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt die pressrelations GmbH mit Hauptsitz in Düsseldorf zu den führenden Dienstleistern für digitale Medienbeobachtung
-analyse in Deutschland. Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens gehört u.a. die kontinuierliche Forschung an Zukunftsthemen wie Text-Mining, Kennzahlendefinition für Social Media-Quellen oder der automatischen Identifikation von Influencern.

Kontakt für weitere Informationen:

pressrelations GmbH
Oliver Plauschinat
Tel. 0211/1752077-31
Klosterstraße 112
40211 Düsseldorf

marketing (at) pressrelations.de
www.pressrelations.de
www.facebook.com/pressrelationsGmbH
www.twitter.com/newsradar

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer