Entwicklung der Produktion im Produzierenden Gewerbe im Berichtsmonat Mai 2016

Logo: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI)
Logo: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI)

Berlin (pressrelations) –

Entwicklung der Produktion im Produzierenden Gewerbe im Berichtsmonat Mai 2016

Im Produzierenden Gewerbe wurde im Mai nach Angaben des Statistischen Bundesamtes [1] preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt [2] 1,3 % weniger produziert als im Vormonat. In der Industrie ging die Erzeugung noch etwas kräftiger zurück (- 1,8 %). Insbesondere die Herstellung von Investitionsgütern wurde zurückgefahren (- 3,9 %). Im Baugewerbe wurde saisonbereinigt weniger produziert als im Vormonat (- 0,9 %).

Die Industrieproduktion war Mitte des zweiten Quartals schwach. Hierzu hat die überdurchschnittliche Zahl an Brückentagen beigetragen. Die hierdurch ausgelösten vorübergehenden Produktionseinbußen werden bei der Saisonbereinigung nicht gesondert berücksichtigt. Aber auch die Zwei- und Dreimonatsvergleiche deuten Stand Mai auf eine leicht rückläufige Industrieproduktion hin (- 0,4 % bzw. – 0,5 %). Die Produktion im Baugewerbe konnte saisonbereinigt das witterungsbedingt hohe Produktionsniveau des ersten Quartals noch nicht wieder erreichen.

Die Auftragseingänge in der Industrie entwickeln sich gegenwärtig schleppend. Allerdings hat sich in den vergangenen Monaten die Stimmung in der Industrie wieder etwas aufgehellt. Nach einer etwas schwächeren Entwicklung im zweiten Quartal sollte die Industrieproduktion daher ihren moderaten Aufwärtstrend fortsetzen. Die gute Konjunktur im Baugewerbe wird gegenwärtig noch durch witterungsbedingte Produktionsverschiebungen verdeckt.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI)
Scharnhorststr. 34-37
11019 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 18 615-6121
Telefax: 030 18 615-7020

Mail: pressestelle@bmwi.bund.de
URL: http://www.bmwi.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer