DJV begrüßt klare Absage des WDR an Scheckbuchjournalismus

Logo: Deutscher Journalisten-Verband (DJV)
Logo: Deutscher Journalisten-Verband (DJV)

Berlin (pressrelations) –

DJV begrüßt klare Absage des WDR an Scheckbuchjournalismus

Der Deutsche Journalisten-Verband begrüßt die klare Haltung des Westdeutschen Rundfunks im Zusammenhang mit der möglichen Zahlung eines Interviewhonorars. Der WDR hatte auf Nachfrage mitgeteilt, ein Interview mit dem Serienmörder Niels H. nicht mehr auszustrahlen. Grund dafür sind Informationen, nach denen für das Interview in der Reihe “Die Story” 5.000 Euro gezahlt worden sein sollen. Das Geld soll von der Produktionsfirma an die Anwältin von Niels H. geflossen sein. Der ehemalige Krankenpfleger wurde für den Mord an zwei Menschen verurteilt. Nach Einschätzung der Ermittler soll er für den Tod von 39 Menschen verantwortlich sein.

“Scheckbuchjournalismus ist Gift für die Glaubwürdigkeit und die Seriosität des Journalismus”, sagt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall. “Es ist nur konsequent, dass der WDR nach Bekanntwerden der Vorwürfe die Sendung gesperrt hat.” Es sei jedoch für die Zukunft wünschenswert, dass die Rundfunksender vor der Erstausstrahlung genauer darauf achten, ob alle journalistischen Grundsätze beachtet wurden.

Deutscher Journalisten-Verband (DJV)
Charlottenstr. 17
10117 Berlin
Deutschland

Telefon: +49 (0)30/72 62 79 20
Telefax: +49 (0)30/726 27 92 13

Mail: djv(at)djv.de
URL: www.djv.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer