Skyharbour sichert sich Option auf Erwerb von 100 % des Uranprojektes Moore Lake von Denison und meldet Aufnahme von David Cates in sein Board of Directors

Logo: Skyharbour Resources Ltd.
Logo: Skyharbour Resources Ltd.

(pressrelations) –

Skyharbour sichert sich Option auf Erwerb von 100 % des Uranprojektes Moore Lake von Denison und meldet Aufnahme von David Cates in sein Board of Directors

Skyharbour Resources Ltd. (TSX-V: SYH; OTC Grey: SYHBF; Frankfurt: SC1N) (das Unternehmen) 14.Juli 2016 freut sich, die Unterzeichnung eines Abkommens mit Denison Mines Corp. (TSX: DML; NYSE MKT: DNN) (Denison) bekannt zu geben, das dem Unternehmen eine Option auf den Erwerb einer 100-Prozent-Beteiligung am Uranprojekt Moore Lake gewährt (das Optionsabkommen). Das 35.705 Hektar große Projekt Moore Lake ist ein Uranexplorationskonzessionsgebiet in fortgeschrittenem Stadium, das sich im östlichen Teil der Region Athabasca Basin befindet, die für ihre umfassenden und hochgradigen Uranlagerstätten und produzierenden Uranminen bekannt ist. Im Rahmen früherer Explorationen im Konzessionsgebiet wurde in Bohrloch ML-61 eine hochgradige Uranmineralisierung entdeckt, wobei in der Zone Maverick 4,03 Prozent eU3O8 auf zehn Metern durchschnitten wurden. Die Tiefe der Diskordanz ist im Konzessionsgebiet relativ gering und in mehreren leitfähigen Abschnitten besteht zusätzliches Entdeckungspotenzial.

Karte von Skyharbours Uranprojekt im Athabasca Basin:http://skyharbourltd.com/_resources/SYH_Landpackage_2014.jpg

Höhepunkte

– Option auf den Erwerb einer 100-Prozent-Beteiligung am Uranprojekt Lake Moore, einem vollständig erschlossenen Uranexplorationskonzessionsgebiet im östlichen Teil des Athabasca Basin, in der Nähe einer bestehenden Infrastruktur, mit bekannter hochgradiger Uranmineralisierung und beträchtlichem Entdeckungspotenzial
– Im Rahmen des Optionsabkommens wird Skyharbour 18.000.000 Stammaktien emittieren und über einen Zeitraum von fünf Jahren gestaffelte Barzahlungen in Höhe von insgesamt 500.000 Dollar an Denison leisten sowie 3.500.000 Dollar in Explorationsarbeiten investieren, um den Erwerb einer 100-Prozent-Beteiligung am Konzessionsgebiet abzuschließen (die Bedingungen sind unten detailliert angegeben).
– Denison wird ein großer, strategischer Aktionär von Skyharbour sein und etwa 18,7 Prozent der ausstehenden Aktien besitzen (einschließlich der bestehenden Aktienbeteiligung von Denison am Unternehmen). Außerdem wird David Cates, President und CEO von Denison, in das Board of Directors von Skyharbour aufgenommen.
– Moore Lake beherbergt eine hochgradige Uranlinse, die Zone Maverick genannt wird und im Jahr 2002 von JNR Resources entdeckt wurde. Die Bohrergebnisse beinhalten 4,03 Prozent eU3O8 auf zehn Metern, einschließlich 20 Prozent eU3O8 auf 1,4 Metern, beginnend in einer Tiefe von 264.68 Meter in Bohrloch ML-61, sowie 5,14 Prozent U3O8 auf 6,2 Metern in Bohrloch ML-55 und 4,01 Prozent U3O8 auf 4,7 Metern in Bohrloch ML-48.
– Das Konzessionsgebiet war Gegenstand umfassender Explorationen, wobei etwa 30 Millionen Dollar investiert und über 132.000 Meter an Diamantbohrungen in 370 Bohrlöchern durchgeführt wurden.
– Abgesehen von der Zone Maverick wurden im Rahmen der Diamantbohrungen auch in mehreren anderen Zielgebieten zahlreiche Leiter durchschnitten, die mit einer beträchtlichen strukturellen Diskontinuität, einer starken Alteration und anomalen Konzentrationen von Uran und Spurenelementen in Zusammenhang stehen.
– Skyharbour erweitert sein Projekt-Portfolio um ein hochgradiges Uranaktivum mit beträchtlichem Explorationspotenzial und ergänzt somit seine anderen Projekte im Becken.

Jordan Trimble, President und CEO von Skyharbour, sagte: Wir freuen uns, ein Abkommen mit Denison hinsichtlich des Erwerbs einer Beteiligung von bis zu 100 Prozent an Moore Lake unterzeichnet zu haben. Das ist ein überaus wichtiger Deal für Skyharbour. Urankonzessionsgebiete vom Kaliber und Potenzial von Moore Lake sind äußerst selten. Das Projekt weist eine umfassende Explorationshistorie, hochgradige mineralisierte Werte, einschließlich 4,03 Prozent eU3O8 auf zehn Metern, sowie mehrere oberflächennahe Explorationsziele auf, die das Potenzial für weitere Entdeckungen bieten. Angesichts der zu erwartenden Erholung des Uranmarktes erachtet Skyharbour diese Transaktion als einzigartige Möglichkeit, noch vor der nächsten Uran-Hausse ein erstklassiges Explorationskonzessionsgebiet zu erwerben. Mit Denison als strategischen Aktionär an unserer Seite und David Cates in unserem Board of Directors kann Skyharbour sein Profil stärken und Zugang zu Kapitalmärkten erhalten. Wir sind der Auffassung, dass dieser Deal einen erheblichen Wert für die Aktionäre des Unternehmens schafft, zumal wir unser Portfolio um ein hochgradiges Urankonzessionsgebiet mit beträchtlichem Explorationspotenzial erweitert haben, das unsere anderen Uranprojekte in diesem Becken ergänzt.

Uranprojekt Moore Lake

Das Uranprojekt Moore Lake besteht aus zwölf aneinandergrenzenden Schürfrechten mit einer Größe von insgesamt 35.705 Hektar, die 42 Kilometer nordöstlich der Mühle Key Lake, etwa 20 Kilometer östlich des Projektes Wheeler River von Denison sowie 39 Kilometer südlich der Mine McArthur River von Cameco liegen. Die in der Diskordanz enthaltene Uranmineralisierung wurde im Jahr 2002 in der Zone Maverick im Konzessionsgebiet entdeckt und seither wurden mehrere hochgradige Abschnitte bebohrt. Bohrloch ML-61 lieferte mit 4,03 Prozent eU3O8 auf zehn Metern, einschließlich 20 Prozent eU3O8 auf 1,4 Metern, beginnend in einer Tiefe von 264,68 Metern, das bis dato beste Bohrergebnis im Konzessionsgebiet. In den Bohrlöchern ML-55 und ML-48 wurde ebenfalls eine hochgradige Mineralisierung mit 5,14 Prozent U3O8 auf 6,2 Metern bzw. 4,01 Prozent U3O8 auf 4,7 Metern durchschnitten. Die Tiefe der Diskordanz im Konzessionsgebiet ist relativ gering. Die Mächtigkeit der Sandsteindeckschicht variiert zwischen weniger als 125 Metern an der Ostseite und über 325 Metern an der Nordwestseite des Konzessionsgebiets. Das Untergrundgestein besteht überwiegend aus Paragneisen, die zur Wollaston Domain gehören. Ein großer mafischer Lagergang, der als Komplex Moore Lake bekannt ist, liegt teilweise oberhalb eines Teils der Ostseite des Konzessionsgebiets. Das Konzessionsgebiet war Gegenstand umfassender historischer Explorationen, wobei etwa 30 Millionen Dollar investiert und über 132.000 Meter an Diamantbohrungen in 370 Bohrlöchern durchgeführt wurden. Das Projekt ist über Eisstraßen von der Transportstraße der Mine McArthur River aus oder mittels mit Skiern ausgestatten Wasserflugzeugen zugänglich.

Karte der Schürfrechte des Uranprojektes Moore Lake:
http://skyharbourltd.com/_resources/maps/MooreLakeRegionalTenure.jpg

Das Konzessionsgebiet wurde seit 1969 unregelmäßigen Explorationen durch mehrere Unternehmen unterzogen, einschließlich Noranda, AGIP, BRINEX, Cogema, Kennecott/JNR Resources und IUC/Denison. Im April 2002 wurde die Zone Maverick entdeckt und im Herbst 2003 erwarb International Uranium Corporation, das später mit Denison fusionierte, im Rahmen einer Option von JNR 75 Prozent des Konzessionsgebiets und wurde zu dessen Betreiber. In weiterer Folge erwarb Denison die restlichen 25 Prozent von JNR und seit Februar 2013, als es alle ausstehenden Aktien von JNR erwarb, besitzt es eine ungeteilte 100-Prozent-Beteiligung. Rick Kusmirski, Head Geologist und Director von Skyharbour, war damals President und CEO von JNR Resources. Zu den Explorationsprogrammen, die beim Projekt durchgeführt wurden, zählen zahlreiche Flugvermessungen sowie elektromagnetische und magnetische Bodenuntersuchungen, Schwerkraftuntersuchungen des Bodens, seismische Untersuchungen, IP/Widerstands- und geochemische Untersuchungen, Kartierungen, Schürfungen, Seesediment-Probennahmeprogramme sowie die Bohrung von etwa 325 Diamantbohrlöchern. Ab Mitte der 2000er Jahre war das Hauptaugenmerk der Explorationen auf den 3,5 Kilometer langen strukturellen Korridor Maverick gerichtet, wo Linsen mit hochgradiger, diskordanzartiger Uranmineralisierung durchschnitten wurden. Die bis dato besten Abschnitte wurden in Bohrlöchern erzielt, die den südwestlichen Teil dieses Korridors erproben. Es besteht beträchtliches Potenzial, entlang dieses Korridors eine zusätzliche Mineralisierung zu durchschneiden, weshalb es weiterhin ein vorrangiges Zielgebiet sein wird. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass in einer Reihe kaum erkundeter Zielgebiete im Konzessionsgebiet sowohl eine untergrundgesteins- als auch eine diskordanzartige Mineralisierung durchschnitten wurde.

Geophysikalische Karte des Uranprojektes Moore Lake:
http://skyharbourltd.com/_resources/maps/MooreLake-Basic-geo-revamp.jpg

Abgesehen von der Zone Maverick wurden im Rahmen der Diamantbohrungen auch in mehreren anderen geophysikalischen Zielgebieten zahlreiche Leiter durchschnitten, die mit einer beträchtlichen strukturellen Diskontinuität, einer starken Alteration und anomalen Konzentrationen von Uran und Spurenelementen in Zusammenhang stehen. Dies ist ein gutes Zeichen hinsichtlich der Möglichkeit, in diesen Gebieten weitere hochgradige Uranzonen zu entdecken.

Gemäß dem Optionsabkommen wird Skyharbour der Betreiber des Projektes Moore Lake und plant als solcher die Durchführung weiterer Ergänzungs- und Explorationsbohrungen in der Zone Maverick sowie in anderen vorrangigen Zielgebieten des Konzessionsgebiets. Das erste Bohrprogramm wird zurzeit geplant, wobei sowohl das technische Team von Skyharbour als auch jenes von Denison seinen Beitrag leistet.

Rick Kusmirski, Head Technical Advisor und Director von Skyharbour, sagte: Für mich ist das Projekt Moore Lake seit jeher eines der aus geologischer Sicht vielversprechendsten Explorationsprojekte in diesem Becken, zumal es das Potenzial aufweist, eine hochgradige Uranlagerstätte zu beherbergen. JNR verzeichnete die erste hochgradige Entdeckung in der Zone Maverick und nach einigen Jahren haben wird das Projekt und das Unternehmen an Denison verkauft. Ich freue mich, mit dem Team von Skyharbour nun wieder an diesem Projekt zu arbeiten. Abgesehen vom strukturellen Korridor Maverick, der nach wie vor eine Reihe von Zielen aufweist, die noch nicht erprobt wurden und weitere Arbeiten erfordern, gibt es im gesamten Konzessionsgebiet zumindest neun weitere Zielgebiete, die gut definierte und umfassende Leitersysteme beherbergen. Im Rahmen der zahlreichen Bohrungen, die in diesen Gebieten durchgeführt wurden, wurden gut definierte Strukturen durchschnitten, die mit mehreren grafitischen Lithologien in Zusammenhang stehen. Eine Analyse des Bohrkerns ergab äußerst anomale geochemische Werte, einschließlich einer Uranmineralisierung in sieben Zielgebieten.

David Cates, President und CEO von Denison in Board of Directors aufgenommen

Das Unternehmen freut sich bekannt zu geben, dass David Cates, President und CEO von Denison und Uranium Participation Corp. (TSX: U) in das Board of Directors von Skyharbour aufgenommen wird. Herr Cates ist ein Chartered Professional Accountant (CPA, CA) und besitzt einen Master of Accounting- (MAcc)- sowie einen Honours Bachelor of Arts- (BA)-Abschluss von der Universität Waterloo. Vor seiner Ernennung zum President und CEO von Denison fungierte Herr Cates als Vice President Finance, Tax sowie als CFO von Denison. Als CFO hatte Herr Cates maßgeblichen Anteil an den Fusions- und Übernahmeaktivitäten des Unternehmens, die zur Übernahme von Rockgate Capital Corp. und International Enexco Ltd. führten. Herr Cates ging im Jahr 2008 zu Denison und fungierte dort als Director, Taxation, ehe er zum Chief Financial Officer ernannt wurde. Bevor er zu Denison ging, hatte Herr Cates mehrere Positionen bei Kinross Gold Corp. und PwC LLP inne, wobei sein Schwerpunkt auf der Ressourcenbranche lag. Im Rahmen des Optionsabkommens ist Denison berechtigt, ein Mitglied des Board of Directors von Skyharbour zu nominieren, solange Denison eine Eigentümerschaft von mindesten fünf Prozent am Unternehmen besitzt.

David Cates, President und CEO von Denison, sagte: Denison richtet sein Hauptaugenmerk weiterhin auf seine Arbeiten und Budgets für das Vorzeigeprojekt des Unternehmen, Wheeler River, das im Begriff ist, von einer erfolgreichen vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (Preliminary Economic Assessment) zu einer vorläufigen Machbarkeitsstudie (Prefeasibility Study) weiterentwickelt zu werden. Außerdem werden umfassende Explorationen durchgeführt, die auf die Beschreibung neuer und bestehender Ressourcen fokussiert sind. Die Partnerschaft mit Skyharbour ist ideal, um sicherzustellen, dass bei Moore Lake weiterhin nach potenziell bedeutsamen Mineralisierungen gesucht werden kann. Obwohl Denison nicht aktiv bestrebt war, seine Beteiligung am Konzessionsgebiet Moore Lake zu verkaufen, konnten wir uns die Möglichkeit, unsere Kräfte mit dem dynamischen Führungsteam von Skyharbour zu bündeln, und dessen starken Willen, Moore Lake in die nächste Explorationsphase zu bringen, nicht entgehen lassen.

Bedingungen des Abkommens

Gemäß den Bedingungen des Optionsabkommen, das einer Genehmigung der TSX Venture Exchange unterliegt, kann Skyharbour eine 100-Prozent-Beteiligung am Projekt Moore Lake erwerben, indem es in den kommenden fünf Jahren 18.000.000 Aktien (vor der Konsolidierung) emittiert und gestaffelte Barzahlungen in Höhe von insgesamt 500.000 Dollar leistet (alle Dollar-Angaben sind in Kanadischen Dollar). Skyharbour stimmte außerdem zu, in denselben fünf Jahren 3.500.000 Dollar in Explorationen beim Projekt Moore Lake zu investieren und als Betreiber des Projektes zu fungieren. Skyharbour muss gemäß dem folgenden Schema bis 31.Juli 2021 an Denison Barzahlungen in Höhe von insgesamt 500.000 Dollar leisten und 3.500.000 Dollar in das Konzessionsgebiet investieren:

– 50.000 $ in bar und 500.000 $ an Explorationsausgaben bis 31. Juli 2017
– 50.000 $ in bar und 500.000 $ an Explorationsausgaben bis 31. Juli 2018
– 100.000 $ in bar und 500.000 $ an Explorationsausgaben bis 31. Juli 2019
– 100.000 $ in bar und 1.000.000 $ an Explorationsausgaben bis 31. Juli 2020
– 200.000 $ in bar und 1.000.000 $ an Explorationsausgaben bis 31. Juli 2021

Sobald Skyharbour seine 100-Prozent-Beteiligung am Konzessionsgebiet erworben hat, kann Denison eine Rückkaufoption (die Rückkaufoption) ausüben, um durch die Leistung einer Barzahlung in Höhe von 200.000 Dollar und die Investition von 6.750.000 Dollar in Explorationen im Konzessionsgebiet in den darauffolgenden drei Jahren eine 51-Prozent-Beteiligung am Konzessionsgebiet zurückzukaufen. Anschließend würden die Parteien ein Joint Venture bilden. Wenn Denison die Rückkaufoption nicht ausübt, würde Skyharbour eine 100-Prozent-Beteiligung am Konzessionsgebiet behalten.

Vorausgesetzt, diese erste Rückkaufoption wird von Denison nicht ausgeübt, würde Skyharbour eine 100-Prozent-Beteiligung am Konzessionsgebiet besitzen und weitere fünf Jahre Zeit haben, um zusätzliche 3.000.000 Dollar in Explorationen beim Projekt zu investieren (die zusätzlichen Ausgaben). Zu diesem Zeitpunkt kann Denison eine zweite Rückkaufoption ausüben, um durch die Leistung einer Barzahlung in Höhe von 500.000 Dollar und die Investition von 16.500.000 Dollar in Explorationen im Konzessionsgebiet in den darauffolgenden vier Jahren eine 51-Prozent-Beteiligung am Konzessionsgebiet zurückzukaufen. Anschließend würden die Parteien ein Joint Venture bilden. Wenn Denison diese zweite Rückkaufoption nicht ausübt, würde Skyharbour eine 100-Prozent-Beteiligung am Konzessionsgebiet behalten.

Vorausgesetzt, Denison hat die erste Rückkaufoption nicht ausgeübt und Skyharbour hat die zusätzlichen Ausgaben nicht innerhalb des vereinbarten Zeitraums von fünf Jahren geleistet, kann Denison jederzeit eine Rückkaufoption ausüben, um durch die Leistung einer Barzahlung in Höhe von 500.000 Dollar und die Investition in Höhe des mindestens 2,5-Fachen der von Skyharbour seit dem Beginn des Optionsabkommens geleisteten Ausgaben eine 51-Prozent-Beteiligung am Konzessionsgebiet zurückzukaufen. Anschließend würden die Parteien ein Joint Venture bilden.

Privatplatzierung und Aktienkonsolidierung

Skyharbour hat die Genehmigung des Board erhalten, die Konsolidierung der emittierten und ausstehenden Aktien des Unternehmens durchzuführen. Die geplante Konsolidierung wird auf Basis einer Stammaktie nach der Konsolidierung für vier Stammaktien vor der Konsolidierung erfolgen. Durch diese Konsolidierung werden die emittierten und ausstehenden Aktien des Unternehmens von 89.043.594 (vor dem Moore-Lake-Optionsabkommen) auf etwa 22.260.890 Aktien verringert, sofern es zu keinen weiteren Änderungen am emittierten Kapital kommt. Die ausstehenden Optionen und Warrants von Skyharbour werden ebenfalls auf derselben Grundlage angepasst (4:1), wobei anteilsmäßige Anpassungen an den Ausübungspreisen vorgenommen werden. Das Unternehmen hat keine Absicht, in Zusammenhang mit der geplanten Aktienkonsolidierung seinen Namen oder sein derzeitiges Börsenkürzel zu ändern. Diese Konsolidierung unterliegt einer Genehmigung der TSX Venture Exchange.

Skyharbour gibt auch bekannt, dass es auf Basis der Aktien nach der Konsolidierung eine nicht vermittelte Privatplatzierung von bis zu 13.000.000 Einheiten (die Einheit) zu einem Preis von 0,15 Dollar pro Einheit arrangiert hat (Bruttoeinnahmen von bis zu 1.950.000 Dollar). Jede Einheit besteht aus einer Stammaktie und einem nicht übertragbaren Warrant auf den Kauf einer weiteren Stammaktie (der Warrant). Jeder Warrant berechtigt seinen Besitzer, innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren eine Stammaktie nach der Konsolidierung zu einem Preis von 0,27 Dollar zu erwerben. Das Unternehmen beabsichtigt, die Einnahmen aus dieser Privatplatzierung für Explorationen und als allgemeines Betriebskapital zu verwenden. In Zusammenhang mit Teilen dieser Privatplatzierung könnte eine Vermittlungsprovision in Höhe von bis zu sieben Prozent in bar und sieben Prozent der nicht übertragbaren Warrants (die Vermittler-Warrants) bezahlt werden. Jeder Vermittler-Warrant berechtigt seinen Inhaber, innerhalb von zwei Jahren nach dem Abschlussdatum der Privatplatzierung eine zusätzliche Stammaktie nach der Konsolidierung zu einem Preis von 0,27 Dollar zu erwerben. Die Privatplatzierung unterliegt einer Genehmigung der TSX Venture Exchange.

Qualified Person (qualifizierte Person)

Richard Kusmirski, P.Geo., M.Sc., Head Technical Advisor und Director von Skyharbour sowie eine qualifizierte Person, hat die technischen Aspekte dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt und ist die Qualified Person gemäß National Instrument 43-101. Alle historischen Ergebnisse hinsichtlich des Uranprojektes Moore Lake stammen von öffentlich zugänglichen Informationen und Rick Kusmirski, ein Director von Skyharbour, fungierte im entsprechenden Zeitraum als President von JNR Resources.

Über Skyharbour Resources Ltd.

Skyharbour besitzt ein umfassendes Portfolio an Uran- und Thoriumexplorationsprojekten im kanadischen Athabasca Basin und befindet sich in einer günstigen Lage, um angesichts fünf bohrbereiter Projekte vom sich erholenden Uranmarkt zu profitieren. Abgesehen von der Option auf das Uranprojekt Moore Lake besitzt das Unternehmen auch eine 100-Prozent-Beteiligung am Uranprojekt Falcon Point (vormals Way Lake) an der Ostseite des Beckens, welches eine abgeleitete Ressource gemäß NI 43-101 von insgesamt 7,0 Millionen Pfund U3O8 (0,03 Prozent) und 5,3 Millionen Pfund ThO2 (0,023 Prozent) beherbergt. Das Projekt beherbergt auch ein hochgradiges Vorkommen an der Oberfläche mit bis zu 68 Prozent U3O8 in Schürfproben von einem massiven Pechblendenerzgang, dessen Quelle noch entdeckt werden muss. Skyharbour besitzt eine 50-Prozent-Beteiligung am umfassenden, aus geologischer Sicht vielversprechenden Uranprojekt Preston in der Nähe der Lagerstätten Triple R von Fission Uranium und Arrow von NexGen Energy. Das zu 100 Prozent unternehmenseigene Uranprojekt Mann Lake an der Ostseite des Beckens befindet sich in einer strategisch günstigen Lage neben dem von Cameco mit seinen Partnern Denison Mines und AREVA betriebenen Mann-Lake-Joint-Venture, wo kürzlich eine hochgradige Uranmineralisierung entdeckt wurde. Ziel von Skyharbour ist es, den Unternehmenswert durch neue Mineralentdeckungen, starke und nachhaltige Partnerschaften und die weitere Erschließung von Explorationsprojekten in geopolitisch vorteilhaften Rechtssystemen zu optimieren.

Weitere Informationen über Skyharbour Resources Ltd. (TSX-V: SYH) finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.skyharbourltd.com.

SKYHARBOUR RESOURCES LTD.
Jordan Trimble
President und CEO

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte mich oder:

Nick Findler
Corporate Communications
Skyharbour Resources Ltd.

Tel: 604-687-3376
Tel: 800-567-8181 (gebührenfrei)
Fax: 604-687-3119

E-Mail: info@skyharbourltd.com
www.skyharbourltd.com

Suite 1610 – 777 Dunsmuir Street, Vancouver, BC, Canada, V7Y 1K4www.skyharbourltd.com

Börsenkürzel TSX-V: SYH
E-Mail: info@skyharbourltd.com
Telefon: (604) 687-3376
Fax: (604) 687-3119

DIE TSX VENTURE EXCHANGE UND DEREN REGULIERUNGSORGANE ÜBERNEHMEN KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ANGEMESSENHEIT ODER GENAUIGKEIT DES INHALTS DIESER MELDUNG.

Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen gelten. Sämtliche in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen – mit Ausnahme von historischen Fakten -, die sich auf die vom Unternehmen erwarteten Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Obwohl die Firmenführung annimmt, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf realistischen Annahmen basieren, lassen solche Aussagen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Performance zu und die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können wesentlich von jenen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, im Falle einer Änderung der Prognosen, Schätzungen oder Sichtweisen des Managements bzw. anderweitiger Faktoren eine Berichtigung der zukunftsgerichteten Aussagen durchzuführen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden, zählen unter anderem die Marktpreise, die erfolgreiche Exploration und Erschließung, die dauerhafte Verfügbarkeit von Kapital und Finanzmittel und die allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftslage. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der öffentlichen Berichterstattung des Unternehmens auf www.sedar.com.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer