Rapsölpreise tendieren fest

Logo: Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP)
Logo: Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP)

Berlin (pressrelations) –

Rapsölpreise tendieren fest

Die Pflanzenölpreise am europäischen Kassamarkt sind näher zusammengerückt. Nur Palmöl ist weiterhin abgeschlagen. Die Tendenz für die kommenden Monate ist uneinheitlich.

Die Preise für Raps-, Soja- und Sonnenblumenöl haben sich im Juli 2016 angenähert. Während die Tendenz von Soja- und Sonnenblumenöl wegen eines reichlichen Rohstoffangebotes schwach ist, zeigt die Preiskurve für Rapsöl tendenziell nach oben. Nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) sind die Ölmühlen aktuell zwar gut mit Rohstoff versorgt, in den kommenden Monaten könnte die Versorgung aufgrund eines kleiner als erwarteten EU-Rapsangebots aber zunehmend schwieriger und teurer werden. Zudem zieht die Nachfrage an, weil ab 2017 die Treibhausgasminderungspflicht von 3,5 auf 4 Prozent und folglich der Biodieselbedarf steigt. Dies dürfte den tendenziellen Anstieg der Rapsölpreise verstetigen. Die Volatilität der Sojaölpreise ist im August aufgrund des Wettermarktes in den USA noch groß. Der Druck auf Palmöl wächst im Hinblick auf eine Rekorderzeugung 2016/17 in Südostasien wohl stetig.

Pressekontakt:

Stephan Arens
Tel. +49 (0)30/31904-225
Email: s.arens@ufop.de

Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP)
Claire-Waldoff-Str. 7
10117 Berlin
Deutschland

Telefon: 030/319042 02
Telefax: 030/ 319044 85

Mail: info@ufop.de
URL: http://www.ufop.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer