Großplanetarium in Berlin mit neuer ZEISS Technik eröffnet

Das technische Herzstück des wiedereröffneten Planetariums am Prenzlauer Berg ist ein speziell für Berlin gefertigter Projektor ZEISS UNIVERSARIUM.
Das technische Herzstück des wiedereröffneten Planetariums am Prenzlauer Berg ist ein speziell für Berlin gefertigter Projektor ZEISS UNIVERSARIUM.

Oberkochen (pressrelations) –

Großplanetarium in Berlin mit neuer ZEISS Technik eröffnet

Am 25. August 2016 wird das Zeiss-Großplanetarium im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg nach umfassender Sanierung und technischer Modernisierung mit neuer ZEISS Technik wiedereröffnet. Kern der Neuausstattung ist ein ZEISS Hybrid-Planetarium, bestehend aus einem Videoprojektionssystem mit zehn ZEISS VELVET Projektoren für die Ganzkuppel-Projektion und einem speziell für das Berliner Planetarium gebauten Sternprojektor vom Typ ZEISS UNIVERSARIUM Modell IX. Mit diesem System können Planetariumsvorführungen gezeigt werden wie es sie zuvor noch nicht gab. “Das Planetarium gehört mit der neuen ZEISS Technik zu den modernsten Sternentheatern in der Welt”, sagte Dr. Martin Wiechmann, Leiter des Bereiches Planetarien bei ZEISS.

Mit dem ZEISS VELVET Projektionssystem werden extrem hochaufgelöste Filme, Videos und live gesteuerte Visualisierungen wie der räumliche Flug durch das Universum wirklichkeitsnah an die 23-Meter-Kuppel projiziert. Das ZEISS VELVET Projektionssystem erzeugt mehr als 25 Millionen Pixel – die elffache Pixelzahl eines Kinoprojektors. “Die Technik von ZEISS erlaubt uns das Planetarium neu zu denken. Mit den technischen Möglichkeiten stoßen wir die Tür zur authentischen und atemberaubenden Darstellung aller Wissenschaften auf. Es ist der erste große Schritt hin zu einem Wissenschaftstheater, das über die Grenzen der Astronomie hinaus unseren Platz im Kosmos im Hier und Jetzt neu verortet”, so Tim Florian Horn, Leiter des Zeiss-Großplanetariums.

Während der Sternprojektor den nächtlichen Sternenhimmel mit natürlicher Brillanz zum Leuchten bringt, ergänzt das digitale Projektionssystem die Programme um vielfältige didaktische Darstellungen und farbenprächtige astronomische Objekte aus der aktuellen Forschung. Obwohl es sich um zwei unterschiedliche Projektionssysteme handelt – mechanisch-analog und digital – sorgt die Steuersoftware von ZEISS dafür, dass beide Projektionen stets übereinstimmen. Beispielsweise erscheint das digitale Porträt des Orion-Nebels immer am richtigen Ort unter den Sternen.

Die zehn ZEISS VELVET Projektoren stehen verteilt am Kuppelrand. Jeder Projektor erzeugt ein Teilbild. Mit Hilfe einer automatischen Kalibrierung von ZEISS werden alle Teilbilder so genau an der Kuppel zusammengesetzt, dass Besucher ein einheitlich geschlossenes Bild auf der über 700 Quadratmeter großen Kuppelfläche sehen. Die ZEISS VELVET Projektoren garantieren den weltweit höchsten Kontrast. Während andere Projektoren immer einen Grauschleier auf der Kuppel erzeugen, liefern ZEISS VELVET Projektoren absolutes Schwarz und damit besonders brillante Farben. “Wir erreichen mit dem ZEISS VELVET System ein so tiefes Schwarz, dass die Brillanz des Sternhimmels im Hybridbetrieb nicht verloren geht. Dank der winzigen und von den ZEISS VELVET Objektiven perfekt abgebildeten Pixel empfinden die Besucher die Kuppelbilder als ausgesprochen scharf”, so Wiechmann.

Das Zusammenspiel aus Sternprojektor und digitaler Projektion ermöglicht es den Besuchern des Zeiss-Großplanetariums, in Zukunft die Erde und das Sonnensystem virtuell zu verlassen und auf Entdeckungstour durch das All zu reisen. Auf astronomischen Datenbanken basierende 3D-Software visualisiert das gesamte beobachtbare Universum. Ein Flug auf der Bahn der Cassini-Raumsonde lässt den Saturn mit seinen Ringen übergroß an der Kuppel vorbeiziehen. Unsere Heimatgalaxie mit 200 Milliarden Sternen, die Milchstraße, schrumpft im Flug in den intergalaktischen Raum zu einem Lichtpunkt unter Milliarden anderen Sterneninseln. Die kuppelfüllende kosmische Hintergrundstrahlung zeugt vom Entstehungsprozess des Weltalls.

Das Zeiss-Großplanetarium mit seiner imposanten 30-Meter-Außenkuppel wurde 1987 als eines der größten und modernsten Sternentheater Europas eröffnet. Es befindet sich im Stadtteil Prenzlauer Berg und gehört seit Juli 2016 zusammen mit der Archenhold-Sternwarte und der Wilhelm-Foerster-Sternwarte mit Planetarium am Insulaner zur neugegründeten Stiftung Planetarium Berlin. “Berlin verfolgt mit der Fusion das Ziel, zum Standort Nr. 1 für astronomische Populärwissenschaft in Deutschland zu werden. Aus den Sterntheatern werden moderne Wissenschaftstheater, die Wissenschaft verständlich präsentieren”, so Sandra Scheeres, die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin. Seit April 2014 wurde das Planetarium umfangreich saniert und modernisiert. Der ursprüngliche Sternprojektor ZEISS COSMORAMA erhält einen Ehrenplatz als bedeutendes Zeugnis der Planetariumsgeschichte in der neuen Ausstellung im Foyer.

Pressekontakt:

Planetarien
Gudrun Vogel

Tel.: +49 3641 64-2770

E-Mail: gudrun.vogel@zeiss.com
www.zeiss.de/presse

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer