Mehrweg fürs Meer

Logo: Naturschutzbund Deutschland e.V NABU
Logo: Naturschutzbund Deutschland e.V NABU

Berlin (pressrelations) –

Mehrweg fürs Meer

Müllvermeidung in Strandnähe: NABU startet auf Fehmarn ein Pilotprojekt zur Einführung eines Mehrwegsystem in der Strandgastronomie

Unsere Meere verkommen immer mehr zu Müllkippen für Plastikabfälle jeder Art. Jedes Jahr gelangen bis zu zehn Millionen Tonnen Plastikmüll allein vom Land in unsere Meere – ein Großteil davon Verpackungsmaterialien. So nutzt beispielsweise jeder Deutsche jährlich ca. 60 Coffee-to-go-Becher, die nur 15 Minuten gebraucht und dann weggeworfen werden.

Mit dem Projekt “Mehrweg fürs Meer” möchte der NABU gemeinsam mit seinen Partnern der Quarkeria, dem Fischlädchen, dem Café El Sol, dem Camping und Ferienpark Wulfener Hals und dem NABU Wasservogelreservat Wallnau auf Fehmarn der Verschmutzung der Ostsee etwas entgegensetzen. Die Verpflegung für den Besuch am Strand können Kunden in den teilnehmenden Betrieben im umweltfreundlichen Mehrweggeschirr erhalten. Nach dem Verzehr kann das Geschirr bei einem beliebigen teilnehmenden Partner wieder abgegeben werden und verbleibt so im Kreislauf.

So leisten Gastronomen und ihre Kunden einen Beitrag zum Schutz der Meere, da Ressourcen geschont werden und weniger Abfall entsteht. Unterstützt wird das Projekt mit Mitteln der Veolia Stiftung sowie durch die Inselinitiative Fehmarn im Meer weniger Plastik.

Das Projekt und seine Hintergründe möchten wir Ihnen in einem Pressegespräch mit den beteiligten Partnern gern vorstellen, zu dem wir Sie herzlich einladen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit für Foto-, Film- und Tonaufnahmen mit allen Beteiligten.

Termin: Donnerstag, 15. September 2016, 15:30 Uhr
Ort: Burgstaaken 47, 23769 Fehmarn
mit: Jörg Weber, Bürgermeister der Stadt Fehmarn
Beate Burow, Umweltrat der Stadt Fehmarn
Benjamin Schmöde, Fischlädchen, Fischereigenossenschaft Fehmarn
Pilar Schwenn, Café El Sol
Lea Schenkelberg, NABU Bundesverband

Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu können und bitten um Anmeldung unter presse@NABU.de.

Pressekontakt:

Naturschutzbund Deutschland e.V NABU
Charitéstraße 3
10117 Berlin
Deutschland

Telefon: 030/284 984-1510
Telefax: 030-284 984-2000

Mail: presse@NABU.de
URL: http://www.nabu.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer