Kreativ für Akzeptanz und Vielfalt

Die
Die “Gelbe Hand”, das Logo des “Kumpelvereins”.

Düsseldorf (pressrelations) –

Kreativ für Akzeptanz und Vielfalt

Malu Dreyer und Jörg Hofmann (IG Metall) unterstützen “Kumpelverein”

Videos, Theater, Fotos, Bilder, Lieder und Gedichte: Mit solchen Beiträgen können sich alle Auszubildenden und Schülerinnen und Schüler an Berufsschulen/-kollegs an dem bundesweiten Wettbewerb des Vereins “Mach’ meinen Kumpel nicht an!” beteiligen.

Der Wettbewerb sucht kreative Beiträge für Akzeptanz, Solidarität und Vielfalt, gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung. Veranstalter ist der Verein “Mach meinen Kumpel nicht an”, der diesen Wettbewerb zum 11. Mal durchführt.

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, hat zusammen mit Jörg Hofmann, dem 1. Vorsitzenden der IG Metall, die Schirmherrschaft übernommen. Malu Dreyer: “Einige Entwicklungen zeigen uns derzeit, wie brüchig unser gesellschaftlicher Frieden geworden ist. Wir alle müssen uns für Toleranz und Vielfalt einsetzen.” Dieser Einsatz ist “heute wieder von besonderer Bedeutung angesichts des Erstarkens rechter Kräfte in Europa”, betont Jörg Hofmann.

Einzelne Jugendliche, aber auch Gruppen und Klassen mit ihren Ausbilderinnen und Ausbildern, Lehrerinnen und Lehrern können sich bis zum 15. Januar 2017 an dem Wettbewerb beteiligen. In der Form ihres kreativen Beitrages sind sie vollkommen frei.

Die Preisverleihung für die prämierten Projekte wird im Rahmen der “Internationalen Wochen gegen Rassismus” am 15. März 2017 in Mainz vom Vorsitzenden des Vereins, Giovanni Pollice, und den beiden Schirmherren vorgenommen.

Informationen zu den ausgesetzten Preisen und Beispiele aus den früheren Wettbewerben auf der Webseite des “Kumpelvereins”
www.gelbehand.de/wettbewerb

Über den “Kumpelverein”
Der Verein ‘Mach meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V.’ ist die gewerkschaftliche Initiative für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus in Betrieb und Gesellschaft.
Der “Kumpelverein” wurde 1986 gegründet. Die abwehrende gelbe Hand etablierte sich innerhalb weniger Monate als bundesweites Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus. Er ist eine der ältesten anti-rassistischen Initiativen Deutschlands und zugleich die einzige bundesweite Organisation, die sich dabei auf den betrieblichen Kontext konzentriert.
www.gelbehand.de

Pressekontakt:

bnw:pr
bruno neurath-wilson
Jakob-Kaiser-Str. 1b
50858 Köln

www.komm-konzept.de
fon 0171 – 211 69 60

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer