Vossloh präsentiert auf der Fachmesse InnoTrans innovative Komplettlösungen im Bereich der Bahninfrastruktur

Logo: Vossloh
Logo: Vossloh

Werdohl (pressrelations) –

Vossloh präsentiert auf der Fachmesse InnoTrans innovative Komplettlösungen im Bereich der Bahninfrastruktur


– Messeauftritt steht unter dem Motto “Connecting Expertise”
– Lösungen für höhere Streckenverfügbarkeit und Effizienz, niedrigere
Lebenszykluskosten sowie geringere Geräuschemissionen und Vibrationen
stehen im Fokus
– Bedeutende Auftragseingänge unterstreichen Erfolg der Neuausrichtung

Auf der alle zwei Jahre stattfindenden Bahntechnik-Leitmesse InnoTrans in Berlin präsentiert Vossloh sein umfassendes, integriertes
Produkt- und Leistungsportfolio. Unter dem Motto “Connecting Expertise” werden Antworten auf die drängendsten Fragen in der Industrie angeboten: Wiekönnen maximale Streckenverfügbarkeit und Effizienz gesichert werden? Wie lassen sich Geräusche und Vibrationen sowie Lebenszykluskosten im Schienenverkehr weiter senken?

Vossloh fokussiert sich im Rahmen der seit Ende 2014 laufenden Neupositionierung auf den Bereich Bahninfrastruktur. Das Unternehmen hat seine drei Kerngeschäftsbereiche schlank und effizient aufgestellt und vorhandene Kompetenzen gebündelt und eng vernetzt. Kunden können jetzt verstärkt auf Komplettlösungen zurückgreifen, die das Know-how und die Erfahrungen des Bahninfrastrukturspezialisten sinnvoll
bündeln. Vossloh arbeitet intensiv an der Entwicklung wartungsarmer, langlebiger und verlässlicher Bahntechnikkomponenten und nutzt hierfür seine langjährige und fundierte Branchenerfahrung sowie seine weltweite Präsenz vor allem in den Bereichen Core Components und Customized Modules. Ziel ist es, den Kunden nachhaltig ökonomische, innovative Bahninfrastrukturkonzepte anzubieten. Dabei nehmen die Serviceleistungen des Geschäftsbereichs Lifecycle Solutions einen immer größeren Stellenwert im Konzern ein. So wurden auf der InnoTrans am 20. September 2016 unter anderem Verträge mit dem chinesischen Unternehmen CRCC High-Tech Equipment Corporation Limited (CRCCE) über den Bau selbstfahrender Schleifzüge mit High Speed Grinding-Technologie unterschrieben. Vossloh wird hierfür die Schlüsselkomponenten Schleiftechnik, Hydraulik und Steuerung liefern. Neben anderen Bahnunternehmen hat die chinesische Staatsbahn, China Railway Corporation, bereits Interesse an diesen neuen Schleifzügen bekundet.

Auch operativ befindet sich Vossloh auf Kurs. Das Unternehmen hat seine Profitabilität im Geschäftsjahr 2016 wie geplant weiter gestärkt. Das stabile finanzielle Fundament für das angestrebte profitable Wachstum wurde mit der Ende 2015 erfolgten Veräußerung der Fahrzeugaktivitäten des Geschäftsfelds Rail Vehicles und der im Juni 2016 erfolgreich abgeschlossenen Kapitalerhöhung gelegt. Größere Aufträge, die das Unternehmen in den vergangenen Monaten gewann, belegen weiterhin die positive Entwicklung. So orderte die französische Leasinggesellschaft Akiem im Juli 44 dieselelektrische Lokomotiven des Typs DE 18. Damit hat sich Vossloh Locomotives
für die nächsten Jahre bereits heute eine gute Basisauslastung des neuen Produktionsstandorts in Kiel gesichert. Ebenso hat der Geschäftsbereich Core Components weitere wesentliche Aufträge für Schienenbefestigungssysteme in China erhalten und die Schweizerischen Bundesbahnen SBB setzen bei der präventiven Schieneninstandhaltung im neu eröffneten Gotthard-Basistunnel auf die High Speed Grinding-Technologie des Geschäftsbereichs Lifecycle Solutions.

Experten rechnen insgesamt mit einer wieder auflebenden Wachstumsdynamik des für Vossloh relevanten Marktes für Bahninfrastruktur und Infrastruktur Services. Im Vergleich der beiden Zeiträume 2011-2013 und 2013-2015 ist das zugängliche Marktsegment um durchschnittlich 2,0 % pro Jahr gewachsen. Der Umsatz im Vossloh-Konzern hingegen nahm im selben Zeitraum jährlich um durchschnittlich 2,8 % zu. Ursprünglich war in der 2014 von UNIFE (Verband der europäischen Eisenbahnindustrie) und Roland Berger Strategy Consultants veröffentlichten World Rail Market Study ein Zuwachs von jährlich durchschnittlich 3,8 % prognostiziert worden. Gemäß der jetzt während der InnoTrans veröffentlichten World Rail Market Study 2016 soll das Wachstum des für Vossloh relevanten Marktes im Prognosezeitraum
2019-2021 bei 3,7 % liegen. Gerade in Westeuropa, dem Heimatmarkt von Vossloh, rechnen die Experten mit einer spürbaren Belebung der Nachfrage. Volker Schenk, Chief Technology Officer der Vossloh AG und Präsident des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V.: “Vossloh ist heute sehr gut aufgestellt, um an diesem Wachstum zu partizipieren. In vielen Regionen der Welt wurden Investitionsprogramme für die Modernisierung, den Aus- und Neubau von Bahnstrecken aufgelegt. Die mittel- und langfristigen Perspektiven für Vossloh stimmen.”

Pressekontakt:

Lucia Mathée
MATHEE GmbH

Telefon: +49 (0) 2392 52-608

Mail: Presse@ag.vossloh.com

Lucia Mathée
MATHEE GmbH

Telefon: +49 (0) 2392 52-609

Mail: Investor.relations@ag.vossloh.com

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer