Birimian Ltd: Erste Ressourcenschätzung auf Goulamina bestätigt und hochgradige Lithiumlagerstätte mit beträchtlicher Tonnage

(pressrelations) –

Birimian Ltd: Erste Ressourcenschätzung auf Goulamina bestätigt und hochgradige Lithiumlagerstätte mit beträchtlicher Tonnage

– Erste Ressourcenschätzung auf Goulamina

-15,5 Mio. Tonnen mit 1,48 % Li2O (229.000 t enthaltenes Li2O)

– Beachtliche hochgradige Komponente nahe der Oberfläche bietet Möglichkeit für verbesserten frühzeitigen Cashflow.

– Ausgezeichnetes Potenzial um signifikante Tonnagen an in geringer Tiefe lagernder hochgradiger Lithiumvererzung durch weitere Bohrungen hinzuzufügen.

– Projektbewertungsstudien zur Festlegung erster Daten in Verbindung mit Abbau, Aufbereitung und Investitionskosten sind im Laufen.

– Bohrarbeiten werden in Kürze wieder aufgenommen und konzentrieren sich auf Ressourcenerweiterung und Hochstufung der Ressourcenkategorien.

Birimian Limited berichtet die erste JORC konforme Mineralressourcenschätzung für die Lagerstätte Goulamina auf ihrem Lithiumprojekt Bougouni in Mali.

Die auf Goulamina geschätzte Mineralressource umfasst 15,5 Mio. Tonnen mit 1,48 % Li2O für 229.000 Tonnen enthaltenes Li2O (Tabelle 1). Dies stellt die Lagerstätte unter die heute weltweit höchst gradigsten Lithiumlagerstätten von signifikanter Größe in Festgestein.

Birimians Managing Director Kevin Joyce äußerte sich zu diesem Meilenstein: Wir sind sehr zufrieden, die höchst gradigste Lithiumressource zu 100 % zu besitzen, die heute im Besitz einer an der ASX zugelassenen Gesellschaft ist.

Diese erste Ressourcenschätzung ist ein herausragendes Ergebnis, besonders wenn man bedenkt, dass die ersten Bohrungen vor weniger als sechs Monaten niedergebracht wurden. Dies gibt uns eine solide Plattform, eine Scoping-Studie zur Abgrenzung der Schlüsselparameter zu avancieren, welche die Projektmachbarkeitsstudie und erste Erzvorratsschätzung unterstützen wird.

Von Interesse ist, dass noch ein beachtliches Potenzial zur substanziellen Erweiterung dieser ersten Ressource und Verbesserung der modellierten Gehalte durch weitere Bohrungen vorhanden ist, besonders in der vor Kurzem entdeckten West Zone. Dort ist die mächtige und hochgradige Vererzung nahe der Oberfläche im Streichen und zur Tiefe hin offen. Der Gehalt der Ressource von 1,67 % Li2O in der West Zone ist sehr ermutigend und wir sind darauf aus, mit der nächsten Phase des Bohrprogramms zu beginnen, was Ende November erfolgen wird.

Birimian hat einen soliden Barmittelbestand mit ausreichend Kapital zur Finanzierung von Entwicklungsaktivitäten während der nächsten Bohrrunde und Scoping-Studie. Wir hoffen, dass die Scoping-Studie bis Jahresende abgeschlossen ist.

Mineralressourcenschätzung

Cube Consulting (Cube) wurde zur Durchführung einer Mineralressourcenschätzung für die Lagerstätte Goulamina beauftragt. CSA Global lieferte den Beitrag für eine anfängliche Bergbaustudie zur Unterstützung von Cubes Arbeiten. Detaillierte Informationen hinsichtlich der Daten, Qualitätskontrolle und Schätzungsmethodik sind in Anhang 1 – JORC Tabelle1, Abschnitte 1 bis 3 dokumentiert.

Die Ressourcen wurden gemäß Tabelle 1 in den Vertrauenskategorien angezeigt und geschlussfolgert geschätzt. 40 % der Mineralressource befinden sich bereits in der Kategorie angezeigt.

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2016/38039/27102016_DE_BGS_ASX_Bougouni ResourcePRcom.001.png

Tabelle 1. Klassifizierungen der Mineralresource Goulamina

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2016/38039/27102016_DE_BGS_ASX_Bougouni ResourcePRcom.002.jpeg

Abbildung 1. Goulamina Blockmodel Schrägansicht Richtung Norden

Birimian lieferte die Hauptinformationsquellen, die im Rahmen dieser Mineralressourcenschätzung verwendet wurden einschließlich Bohrungsdatensammlungen, eine topografische Oberfläche, Kartierungsinformationen und eine geologische Interpretation der vererzten Pegnatite. Insgesamt 50 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 5.179 m lagen dem Ressourcenmodell zugrunde.

Die Mineralressourcen wurden durch Rückspülbohrungen (Reverse Circulation, RC) und Kernbohrungen (Diamond Drilling, DD) abgegrenzt. Der Großteil der Bohrungen wurde in der Hauptpegmatitzone in Abständen von 50 m x 50 m und 50 m x 25 m niedergebracht. Diese Abstände sind zur Bestimmung der Kontinuität der Geologie und des Gehalts zur Ausweisung von Mineralressourcen angemessen.

Der Spodumen (Lithium) -Pegmatit auf Goulamina kommt als zwei gut definierte im Allgemeinen parallele und sehr kontinuierliche Dykes (Intrusionsgänge) vor; die Main Zone und West Zone (Abbildung 1, 2 und 3). Querschneidende vererzte Dykes, die in Aufschlüssen und in den Bohrungen identifiziert wurden, sind nicht so gut begrenzt und wurden zu diesem Zeitpunkt nicht in die klassifizierten Ressourcen eingeschlossen.

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2016/38039/27102016_DE_BGS_ASX_Bougouni ResourcePRcom.003.jpeg

Abbildung 2. Lagerstätte Goulamina. Draufsicht Lithiumpegmatite mit Lage der Bohrungen und berichteten Bohrabschnitten.

Vererzte Domänen für getrennte Pegmatit-Dykes wurden in Profilschnitten digitalisiert und dann als Drahtgitter dargestellt, um Festkörper zu generieren. Es besteht ein sehr starker Zusammenhang zwischen dem vererzten Teil der Pegmatit-Dykes und dem gesamten vererzten Dyke-Abschnitt. Nur sehr wenig Pegmatitmaterial hat keine signifikant erhöhten Lithiumgehalte. Folglich stimmen die Grenzen der Vererzung im Allgemeinen mit den lithologischen Grenzen der Dykes überein. Drahtgitter wurden zur Bestückung des Blockmodells und durch herkömmliches Kriging-Verfahren interpolierte Li2O-Gehalte verwendet.

Der größte Teil des Ressourcengebietes des Main Zone Pegmatites wurde als angezeigte Ressource klassifiziert, wo spezifische Datenabstände und Suchkriterien erfüllt wurden, im Allgemeinen innerhalb von 100 m der Oberfläche. Die tiefere Vererzung in dieser Zone, so wie im West Zone Pegmatit, wurde als geschlussfolgerte Ressource klassifiziert aufgrund der größeren Abstände zwischen den Bohrungen und geringerem Vertrauen in die Interpretation der Vererzung.

Es wurde angenommen, dass die Ressource im Tagebauverfahren abgebaut wird, das von den konzeptionellen Bergbaustudien unterstützt wird. Die früheren metallurgischen Studien bieten eine ausreichende Basis für die Annahme hinsichtlich der metallurgischen Zugänglichkeit und der Bestimmung angemessener Perspektiven für eine eventuelle wirtschaftliche Extraktion.

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2016/38039/27102016_DE_BGS_ASX_Bougouni ResourcePRcom.004.jpeg

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2016/38039/27102016_DE_BGS_ASX_Bougouni ResourcePRcom.005.jpeg

Abbildung 3. Profilschnitte Lagerstätte Goulamina.

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2016/38039/27102016_DE_BGS_ASX_Bougouni ResourcePRcom.006.jpeg

Figure 4. Goulamina Location and Infrastructure.

Goulamina – eine hochgradige Lithiumlagerstätte mit beträchtlichen Tonnagen

Die erste Ressourcenschätzung auf Goulamina bestätigt eine hochgradige Lithiumlagerstätte mit beträchtlichen Tonnagen. Das Projekt liegt in unmittelbarer Nähe einer asphaltierten Schnellstraße, eines Stromnetzes und eines Wasseranschlusses – das Wasserkraftwerk Selingue liegt nur etwa 45 Kilometer weiter nordwestlich (Abbildung 4).

Goulamina ist eine hochgradige Lithiumlagerstätte mit geringen Eisengehalten. Die Gehalt-Tonnage-Kurve ist in Abbildung 5 zu sehen. Signifikante Beobachtungen schließen ein:

Die Gesamtressource wird für einen Cut-off-Gehalt von 0% Li2O angegeben. Bei höheren Cut-off-Gehalten variieren die Tonnagen der Vererzung nicht beträchtlich, was den robusten Gehalt und die gute Kontinuität der modellierten Vererzung bestätigt.

Beachtliche Tonnagen der hochgradigen (>1,5 % Li2O) Vererzung wurden innerhalb der Ressource modelliert. Ein signifikanter Teil von sehr hochgradigem Material steht in Aufschlüssen und nahe der Oberfläche (siehe Abbildung 1) an, was eine potenzielle Möglichkeit für den Abbau hochgradigen Erzes in einer frühen Phase der Lebensdauer des Projekts bietet. Dies würde eine schnelle Rückzahlung und verbesserten Cashflow bei einer geeigneten Ausrichtung der Projektentwicklung ermöglichen.

Die Lagerstätte weist erheblichen Spielraum für die Erweiterung zu einem hochgradigen Lithiumprojekt mit beträchtlichen Tonnagen auf, womit frühere Erwartungen sogar noch übertroffen wurden. Die Vererzung ist in beiden Zonen weiterhin offen und im 250 Quadratkilometer großen Projektgebiet besteht hervorragendes ungenutztes Potenzial. Birimian ist weiterhin zuversichtlich, dass es den Lithiumbestand auf Goulamina durch weitere Bohrprogramme kontinuierlich steigern wird und damit die globale Bedeutung der Lagerstätte bestätigt.

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2016/38039/27102016_DE_BGS_ASX_Bougouni ResourcePRcom.007.png

Abbildung 5. Goulamina Gehalt-Tonnage-Kurve.

Zukünftige Planung – Bohrungen

Die Vererzung ist im Streichen und zur Tiefe außerhalb der gegenwärtigen Grenzen der Bohrprogramme offen. Die letzten veröffentlichten Bohrergebnisse aus der West Zone (10. Oktober 2016) lieferten die bis dato auf Goulamina mächtigsten und höchst gradigsten Abschnitte einschließlich 82 m mit 1,64 % Li2O aus 18 m Tiefe und 51 m mit 1,93 % Li2O aus 127 m Tiefe (mit 22 m mit 2,23 % Li2O).

Diese sehr signifikanten Abschnitte nahe der Oberfläche sind in Streichrichtung offen, was in diesem Gebiet ein ausgezeichnetes Potenzial zur Hinzufügung beachtlicher Tonnagen von hochgradigem Material durch Bohrungen andeutet. Vorläufige Bergbaustudien haben ebenfalls einen guten Spielraum zur Erweiterung der Ressourcen unter die aktuelle Basis des Ressourcenmodells auf den Zonen Main und West gezeigt.

Weitere Bohrungen werden die Erweiterung der Vererzung während des Infill- und Step-out-Bohrprogramms der nächsten Phase erkunden. Die Planungen für dieses Programm sind im Laufen. Laut Erwartungen werden Bohrungen mit einer Gesamtlänge von ungefähr 10.000 m zur Erweiterung und Hochstufung der Ressourcenklassifikation und zur Erleichterung einer möglichen Erzvorratsschätzung niedergebracht werden.

Scoping-Studie und Genehmigungsverfahren

Parallel zu den Bohrungen avanciert Birimian rasch eine Scoping-Studie, um Eingaben in die Projektmachbarkeitsstudie zu definieren.

Como Engineers (Como) wurde damit beauftragt, die grundlegenden Verarbeitungsparameter festzulegen und die Investitionskosten zu schätzen, die für die Definierung weiterer detaillierter Arbeiten beim Projekt Bougouni verwendet werden. Como kann eine umfassende Erfahrung bei der Prozessplanung und technischen Aspekten von Spodumenkonzentrationsanlagen vorweisen, einschließlich der kürzlich durchgeführten endgültigen Machbarkeitsstudie für das Lithiumprojekt Pilgangoora von Pilbara Minerals.

Frühere Testarbeiten haben die Brauchbarkeit des Pegmatits auf Goulamina für die Produktion eines sehr reinen Lithiumkonzentrats von hoher Qualität bestätigt. Como wird diese Studie als Basis für ihre vorläufige Bewertung verwenden. Die Testergebnisse zeigen gute Spodumen (Lithium) -Ausbringung (84,7 %) und einen hohen Masseertrag zur Produktion eines hochwertigen sehr reinen (6,7 %) Spodumenkonzentrats. Als Hinweis, Konzentratgehalte von 6 % werden normalerweise von den globalen Lithiumkarbonatherstellern verlangt.

Digby Wells Environmental (Digby Wells) hat vor Kurzem die Feldarbeiten für die ersten sozialen und umweltbezogenen Bewertungen für die Gebiete im Umfeld der potenziellen Mine und des potenziellen Verarbeitungsstandortes bei Goulamina abgeschlossen. Im Rahmen dieser vorläufigen Studie werden wichtige umweltbezogene und soziale Aspekte identifiziert, wodurch es Digby Wells möglich sein wird, die Terms of Reference for the Environmental and Social Impact Assessment (ESIA) zu erstellen, die verwendet werden, um einen entsprechenden Plan hinsichtlich der Durchführung der erforderlichen Basisstudien und der Einreichung der formellen Projekt-ESIA für die Genehmigung der Mine zu formulieren.

Erklärung der qualifizierten Personen

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf Explorationsergebnisse und das Explorationsziel beziehen, basieren auf Informationen, die von oder unter der Leitung von Kevin Anthony Joyce erstellt wurden. Herr Joyce ist Managing Director von Birimian Limited und ein Mitglied des Australian Institute of Geoscientists. Herr Joyce verfügt über ausreichende Erfahrung, die für diese Art von Vererzung und Lagerstätte sowie für seine Tätigkeiten erforderlich ist, um als qualifizierte Person gemäß der Ausgabe von 2012 des Australasian Code for Reporting of Exploration Results definiert werden zu können. Herr Joyce erlaubt das Hinzufügen von Material zu diesem Bericht, das auf seinen Informationen basiert und in Form und Kontext erscheint.

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf Mineralressourcen beziehen, basieren auf Informationen, die von oder unter der Leitung von Matt Bampton erstellt wurden. Herr Bampton ist ein Mitglied des Australian Institute of Mining and Metallurgy und ein Mitglied des Australian Institute of Geoscientists. Herr Bampton ist ein Vollzeitbeschäftigter von Cube Consulting Pty Ltd. und verfügt über ausreichende Erfahrung, die für diese Art von Vererzung und Lagerstätte sowie für seine Tätigkeiten erforderlich ist, um als qualifizierte Person gemäß der Ausgabe von 2012 des Australasian Code for Reporting of Exploration Results definiert werden zu können. Herr Bampton erlaubt das Hinzufügen von Material zu diesem Bericht, das auf seinen Informationen basiert und in Form und Kontext erscheint.

Zuvor gemeldete Ergebnisse

Diese Meldung enthält Informationen hinsichtlich früherer Explorationsergebnisse beim Projekt Bougouni. Das Unternehmen bestätigt, dass keine anderen neuen Informationen oder Daten vorliegen, die sich erheblich auf die in der ursprünglichen Marktmitteilung enthaltenen Informationen auswirken könnten, und dass sich alle grundlegenden Annahmen und technischen Parameter nicht grundlegend geändert haben. Das Unternehmen bestätigt, dass die Form und der Kontext der enthaltenen Darbringung der Ergebnisse der Competent Person im Vergleich zur Marktmitteilung nicht grundlegend geändert wurden.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Aussagen hinsichtlich Pläne in Zusammenhang mit den Mineralkonzessionsgebieten des Unternehmens sind zukunftsgerichtete Aussagen. Es kann keine Garantie abgegeben werden, dass die Pläne des Unternehmens hinsichtlich der Erschließung seiner Mineralkonzessionsgebiete wie erwartet umgesetzt werden können. Es kann keine Garantie abgegeben werden, dass das Unternehmen in der Lage sein wird, das Vorkommen von Minerallagerstätten zu bestätigen, dass sich eine Mineralisierung als wirtschaftlich herausstellen wird oder dass eine Mine in einem der Mineralkonzessionsgebiete des Unternehmens erschlossen werden kann.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

ASX Additional Information – Material Assumptions

The following is a summary of Material Information used to estimate the Mineral Resource as required by Listing Rule 5.8.1 and JORC 2012 Reporting Guidelines.

Mineral Tenement and Land Tenure Status

The deposit lies within the Torakoro Authorisation to Explore which is owned 100% by Timbuktu Ressources, a wholly owned Malian subsidiary of Birimian Limited. The license area is currently being upgraded to a Research Permit, which was approved for issue by interministerial commission from the Mali Ministry of Mines on 19 July 2016. The mineral property is in good standing and there is no known impediment to obtaining a license to operate.

Geology

The project area is located within the Bougouni region of the southern Mali, where broadly north-south trending belts of Birimian-aged (Paleoproterozoic) metavolcanic and metasedimentary rocks are intruded by syn-and post-orogenic granitoids.

Within the Project area, outcrop is limited and basement geology is therefore poorly understood. Regolith typically comprises a surficial transported gravel horizon (locally termed Cuirasse) overlying a thin lateritic weathering profile. Mapping indicates NE-striking metapelite and metagreywacke rocks in the north and eastern parts of the property. The southern portion of the project area is dominated by granodiorite.

All pegmatite bodies contain anomalous or significant amounts of the mineral spodumene (a lithium-bearing pyroxene), along with the other major minerals of quartz feldspar (albite and microcline); From the geological logging, there are also accessory amounts of muscovite, tourmaline, apatite, and biotite at the granite contacts. Semi-quantitative mineralogical analysis by X-ray diffraction also indicated trace amounts of zinnwaldite (a lithium-bearing mica) and chlorite.

Drilling Techniques and Hole Spacing

All holes were drilled as part of a continuous drilling campaign from May to September 2016. In total 50 holes for 5,179m of drilling were completed.

RC drilling was completed by a purpose-built rig supplied and operated by Foraco Drilling, using nominally 5.5 diameter equipment, with a face sampling downhole hammer. The rig has an outboard compressor, with specifications of 1100CFM@350PSI.
Core drilling was completed using a purpose-built rig supplied and operated by Foraco Drilling. All holes are standard HQ sized holes (core diameter 64mm). DD holes are a combination of some drilled from surface (lengths varied between 21m and 110m), and some as diamond tails on RC holes (lengths varied between 100m and 195m).

Sampling

All samples collected from the RC rig for this drilling program were collected at 1m downhole intervals. Samples were split into pre-numbered calico bags at the rig using a 3-stage vibratory riffle splitter yielding a sample of between 3 to 5 kilograms. In addition to the 1m sample, duplicate samples were taken every 20m downhole. Blanks and standards were inserted into the sample string at a rate of 1:40 for Blanks, and 1:40 for Standards.

A sampling ledger documented data, including hole number, date drilled, sample id, depths from and to, sample condition, sample type, percentage sample return and all certified standards blanks and duplicates.

Drill core was sawn in half along its long axis. One half of the drill core was taken for geochemical analysis. All samples were collected at 1m intervals down the hole. 100% core recoveries were typically achieved.

Sample Analysis

Sample preparation work was conducted in the ALS Laboratory in Ouagadougou, Burkina Faso. At the laboratory, samples were weighed, dried and crushed to -2mm in a jaw crusher. A 1.0kg split of the crushed sample was subsequently pulverised in a ring mill to achieve a nominal pulp particle size of 85% passing 75m. Sample sizes and laboratory preparation techniques are considered to be appropriate.

After pulverisation, sub-samples were sent to ALS Laboratory in Perth for assay. Analysis for lithium and a suite of other elements is undertaken by ICP-AES, after a sodium peroxide (Na2O2) fusion – ALS Method ME-ICP89. Some of the multi-element analysis uses a MS finish – ALS Method ME-MS91. This fusion technique is considered to be a total dissolution technique for lithium-bearing silicate minerals. Detection limits for lithium are 0.01-10%.

Estimation Methodology

Interpreted sections were wireframed using Surpac to create 3D solids for each pegmatite domain within the resource area. The drillhole data was sliced on 50m spaced sections for modelling of the geology and the mineralised envelopes. Solids were constructed for 4 discreet pegmatite dykes, as well as for the near surface colluvium and lateritic material.

Mineralisation in the Main Zone and West Zone pegmatites was composited to 3m downhole intervals to reduce the variability inherent in raw samples or a smaller composite length relative to estimation resource model block dimensions.

Surpac software was used for the modelling and estimation, with SuperVisor software used to conduct geostatistical analysis. The main pegmatite domains in the block model were estimated using interpolation of grade via Ordinary Kriging (OK), which was considered to be an acceptable method given the strong geological control, the drilling density and the data distribution downhole.

A single block model was created by Cube with dimensions extended out to fully cover all of the mineralisation, plus surrounds that may be contained within pit optimisation shells. The parent block size used is 20mN x 20mE x 5mRL and sub-blocked to 1.25mN x 2.5mE x 2.5mRL.

Resource Classification

A range of criteria were considered by Cube when addressing the suitability of the classification boundaries. These criteria include:

– Geological continuity and volume;

– Drill spacing and drill data quality;

– Modelling technique; and

– Estimation properties including search strategy, number of informing composites, average distance of composites from blocks and kriging quality parameters.

Blocks have been classified as Indicated or Inferred, mostly based on drill data spacing in combination with kriging parameters.

Cut-off Grade

For the global resource estimation, no lower cutoff grade for reporting is used, as the model is essentially developed within a geological boundary, and the resource incorporates everything within the modelled pegmatite dykes.

Mining and Metallurgy

Conceptual mining studies are based on open cut mining methods using a contract mining fleet and conventional drill and blast mining methods. Limited inspection of core photography indicates that ground conditions are suitable for this mining method.

The resource has been trimmed by intersecting with a pit shell based on a Whittle optimisation at a revenue factor (USD650/t for a nominal 6% Li2O concentrate). Material falling outside of this shell is considered to not meet reasonable prospects for eventual economic extraction.

The criteria for assumptions and predictions regarding metallurgical amenability – required to determine reasonable prospects for eventual economic extraction – are based on the bulk sampling and test program undertaken in 2008 by CSA Global (UK), work that was commissioned and funded by the World Bank as part of the SYSMIN economic development program. CSA Global undertook systematic sampling of outcropping material at Goulamina to collect a representative bulk sample comprising 3,150kg of material, which was subsequently crushed and split to 750kg for detailed processing test work. This work included evaluations of screen sizing to optimize spodumene (lithium) recoveries and preliminary dense media separation tests. The results of this study indicated good spodumene recoveries (~84.7%) and a high mass yield, to produce a high quality chemical grade spodumene concentrate (~6.7% Li2O).

Table 2. Reverse Circulation and diamond drill holes at the Bougouni Project, Mali.

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2016/38039/27102016_DE_BGS_ASX_Bougouni ResourcePRcom.008.png

Pressekontakt:

Kevin Joyce
Managing Director
08 9286 3045
info@birimiangold.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource.capital.ch

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer