Sibanye Gold Limited: Betriebs-Update und Trading Statement für das Quartal mit Ende 30. September 2016

(pressrelations) –

Sibanye Gold Limited: Betriebs-Update und Trading Statement für das Quartal mit Ende 30. September 2016

Sibanye Gold Limited gibt das Trading Statement und ein Betriebs-Update für das Quartal mit Ende 30. September 2016 bekannt. Detaillierte Finanz- und Betriebsergebnisse werden halbjährlich d. h. jeweils Ende Juni und Ende Dezember eines jeden Jahres veröffentlicht.

Trading Statement

Die Aktionäre werden darauf hingewiesen, dass Sibanye sich zu einem gewissen Grad sicher ist, dass ihr Gewinn pro Aktie für das Jahr mit Ende 31. Dezember 2016 mindestens um 200 % (158 Cent pro Aktie (CpA)) höher sein wird als die für das Jahr mit Ende 31. Dezember 2015 (bzw. der vergleichbare Zeitraum) berichteten 79 CpA oder mindestens 237 CpA. Headline Earnings per Share (HEPS, nicht bereinigte Gewinne pro Aktie) für 2016 werden laut Erwartungen mindestens um 330 % (244 CpA) höher sein als die für 2015 berichteten 74 CpA oder mindestens 318 CpA. Normalisierte Gewinne pro Aktie für 2016 werden laut Erwartungen mindestens um 220 % (295 CpA) höher sein als die für 2015 berichteten 134 CpA oder mindestens 429 CpA. Die Finanzinformation, auf der das Trading Statement beruht, wurde für einen in 2016 durchschnittlichen Goldpreis von 590.000 Rand/kg erstellt, schließt die Auswirkungen der Rustenburg-Transaktion aus und wurde nicht von Sibanyes Wirtschaftsprüfern geprüft oder veröffentlicht. Ein weiteres detaillierteres Trading Statement wird gegen Ende des Fiskaljahres veröffentlicht werden.

Übersicht und Update für das Quartal mit Ende 30. September 2016 verglichen mit dem Quartal mit Ende 30. September 2015

Der Betriebsgewinn des Konzerns erhöhte sich stark und verbesserte sich um 71 % auf ZAR 2,7 Mrd. im Septemberquartal 2016 angetrieben durch einen höheren Rand- und Dollarkurs sowie gutem Kostenmanagement sowohl in der Gold- als auch Platin-Sparte.

Es gab eine deutliche Verbesserung der Betriebs-Performance der Gold-Sparte während der letzten Hälfte des Septemberquartals 2016 nach einer Überprüfung der Sicherheitsstrategie des Konzerns im August 2016. Der Betriebsgewinn der Gold-Sparte erhöhte sich um 59 % auf ZAR 2,5 Mrd. bei einer Verbesserung der Umsatzrendite von 27 % auf 36 %. Dies beruhte hauptsächlich auf einem um 27 % höheren Goldpreis in Rand von durchschnittlich ZAR 597.705/kg (US$ 1.322/Unze) bei Jahr für Jahr ähnlichen Stückkosten von ZAR 874/Tonne für die Gold-Sparte. Die obigen Ergebnisse schließen die Terminierung der geplanten Goldproduktion von über 500 kg pro Quartal auf Cooke 4 ein.

Die Platin-Sparte lieferte wieder eine Rekordquartals-Performance und verbuchte ihre höchste Produktion in einem Septemberquartal in über 10 Jahren bei deutlich niedrigen Betriebskosten sowohl in Rand als auch Dollar. Trotz der aktuell niedrigen Preise für Metalle der Platingruppe trug die Platin-Sparte ZAR 190 Mio. zum Betriebsgewinn des Konzerns bei, bei einer Marge von 25 %.

Sicherheit

Nach der Überprüfung von Sibanyes Sicherheitsstrategie im August 2016 und nachfolgender Einführung der ersten Phasen der überarbeiteten Strategie hat es eine deutliche Verbesserung der Sicherheitsleistung in Sibanyes Gold-Sparte gegeben. Meldepflichtige Unfälle nahmen im August und September beachtlich ab und es wurden keine Todesfälle berichtet. Die Gold-Sparte erzielte 2 Millionen Schichten ohne Todesfälle (Fatality Free Shifts, FFS) bis zum 10. Oktober 2016, wobei sich die Serious Injury Free Rate (SIFR, Rate der nicht schweren Verletzungen) um 27 % auf 3,72 pro eine Million Arbeitsstunden und sich die Lost Day Injury Free Rate (LDIFR, Rate der Arbeitsunfälle ohne Ausfallzeit) um 24 % auf 6,08 pro eine Million Arbeitsstunden verbesserte.

Wie bereits im Zwischenbericht im August 2016 bekannt gegeben wurde, gab es bedauerlicherweise im Juli 2016 vor der Sicherheitsüberprüfung in der Gold-Sparte drei tödliche Unfälle. Sibanye und das Board bekunden ihr aufrichtiges Beileid gegenüber den Familien und Kollegen der Herrn Mongezi Bagege; Enock Tsabedze and Lehlohonolo Masithela.

Die ausgezeichnete langfristige Sicherheitsleistung der Platin-Sparte wurde im August 2016 durch einen unglücklichen tödlichen Unfall in ihrem Betrieb Kroondal getrübt. Dies war der erste tödliche Unfall in der Platin-Sparte seit 23 Monaten. Sibanye und das Board bekunden ihr aufrichtiges Beileid gegenüber der Familie und Freunden des Verstorbenen, Herrn Kabelo Rangagwa.

Gold-Sparte

Im Anschluss an eine Überprüfung der Sicherheitsstrategie und Managementintervention im August 2016 verbesserten sich die Sicherheits-Trends und operativen Trends in der Gold-Sparte im August und September sehr. Insgesamt nahmen Unterbrechungen gemäß Sektion 54 im Vergleich mit den vorhergehenden Quartalen in 2016 ab. Die Goldproduktion in diesem Quartal betrug 11.897 kg (382.500 Unzen), ähnlich dem vorhergehenden Quartal, aber um 7 % niedriger als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Geringere Untertageförderung wurde wenn möglich durch übertägiges Haldenmaterial, wenn auch mit niedrigeren Gehalten, ergänzt.

Die Kosten der Gold-Sparte wurden gut kontrolliert trotz Anstiegs der Jahresgehälter und Stromtarife über die Inflationsrate. Die Betriebskosten von ZAR 4.580 Mio. lagen um ungefähr 4 % höher als im Septemberquartal 2015 bei stabilen Stückkosten von ZAR 874/aufbereiteter Tonne. All-in Sustaining Cost stiegen von ZAR 420.811/kg im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2015 auf ZAR 479.785/kg hauptsächlich aufgrund der niedrigeren Goldproduktion.

Kloof hatte ein viel besseres Quartal und produzierte 3.617 kg (116.300 Unzen) verglichen mit 3.168 kg (101.900 Unzen) im Septemberquartal 2015. Dieser Produktionsanstieg um 14 % war eine Funktion einer 11prozentigen Zunahme des Untertageabbaus und verbesserter Ausbringung. Die Goldproduktion aus übertägigen Quellen stieg um 13 % auf 361 kg (11.600 Unzen). Der Grund dafür ist eine signifikante Steigerung der aufbereiteten Erzmengen.

Driefontein hatte mehrere Produktionsunterbrechungen in diesem Quartal besonders in den Schächten Masakhane und Hlanganani. Unterbrechungen hinsichtlich technischer Probleme führten zu einer Abnahme der untertägigen Goldproduktion auf 3.468 kg (111.500 Unzen). Eine 6prozentige Steigerung der untertägigen Ausbringung aufgrund beachtlich verbesserter Qualitätsfaktoren im Abbau konnte die Abnahme des Untertageabbaus um 20 % als Folge der obigen Unterbrechungen nicht ausgleichen. Geringere untertägige Abbauvolumen wurden wenn möglich durch übertägiges Material ergänzt. Dies führte zu einem Anstieg der Produktion aus übertägigen Quellen von 532 kg (17.100 Unzen) auf 550 kg (17.700 Unzen).

Auf Beatrix war die untertägige Goldproduktion mit 2.438 kg (78.400 Unzen) ähnlich der Produktion im vorherigen Quartal aber gegen über den Vorjahren um 11 % niedriger aufgrund geringerer Gehalte und Abbaumengen unter Tage. Die übertägige Produktion von 115 kg (3.700 Unzen) ist mit den Vorjahren vergleichbar.

Nach dem Beratungsprozess gemäß Sektion 189 der im Juli 2016 begann, wurde der Untertagebetrieb Cooke 4 eingestellt und die Goldproduktion in der Sektion Cooke sank von 1.630 kg (52.400 Unzen) im Septemberquartal 2015 auf 1.126 kg (36.200 Unzen) im überprüften Zeitraum in erster Linie als Folge dieser Maßnahme. Die Goldaufbereitungsanlage Ezulwini wird weiterhin in begrenztem Umfang zur Aufbereitung der untertägigen Fördermengen aus Kloof SRD und Cooke 3 verwendet. Die übertägige Goldproduktion erhöhte sich um 7 % auf 222 kg (7.100 Unzen).

Platin-Sparte

Die Platin-Sparte lieferte eine Rekord-PGM-Produktion von 94.791 Unzen (4E) im Septemberquartal 2016. Dies ist ein besonders erfreuliches Ergebnis angesichts der Sanktionsmaßnahmen des Department of Mineral Resources in dieser Region und der Dominoeffekte des illegalen Streiks im vorherigen Quartal. Die Kosten wurden gut kontrolliert, was dazu führte, dass die Platin-Sparte einen Betriebsgewinn von ZAR 190 Mio. verbuchte sowie eine Umsatzrendite von 25 % in dem Quartal.

Mimosa und Platinum Mile lieferten solide Ergebnisse, wobei Platinum Mile im Vergleich mit dem Juniquartal 2016 eine beachtlich höhere Produktion hatte. Die Betriebskosten auf Kroondal beliefen sich auf ZAR 9.453/4E-Unze (US$ 672/4E-Unze) Als Folge der Produktionssteigerung auf Platinum Mile wurden Betriebskosten von ZAR 6.361/4E-Unze (US$ 452/4E-Unze) erzielt, was zu einer Umsatzrendite von 39 % (vor Royalties) führte.

Gemäß der Bestimmungen von Abschnitt 11 des Mineral and Petroleum Resources Development Act von 2002 wurde die Genehmigung bezüglich der Akquisition der Rustenburg-Betriebe von Anglo American Platinum Limited am 18. Oktober 2016 vom Department of Mineral Resources erteilt. Sibanye wird jetzt mit Wirkung zum 1. November 2016 die Eigentümerschaft und die Kontrolle der Rustenburg-Betriebe übernehmen.

Ausblick

Die Prognose der Jahresgoldproduktion für 2016 wurde von 50.000 kg auf 48.500 kg reduziert bei gesamten Cash Costs von ungefähr ZAR 380.000/kg und All-in Sustaining Costs von ungefähr ZAR 460.000/kg. Die Prognose der Marge der All-in Cost verbleibt bei ungefähr 20 % bei Annahme eines Goldpreises von US1.255/Unze für das Dezemberquartal 2016 und einem Wechselkurs von ZAR 14,00/US$.

Die Prognose der PGM-Produktion für das Dezemberquartal 2016 liegt bei ungefähr 88.000 Unzen (4E) bei geschätzten Betriebskosten von ungefähr ZAR 9.700/4E-Unze (US$ 693/4E-Unze) für die Sparte. Die geschätzten Betriebskosten der einzelnen Betriebe: ZAR 9.600/4E-Unze fur Kroondal, US$ 700/4E-Unze für Mimosa und ZAR 6.500/4E-Unze für Platinum Mile. Die Prognose schließt die Rustenburg-Betriebe aus.

Neal Froneman
Chief Executive Officer

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Forward Looking Statements

Certain statements in this document constitute forward-looking statements within the meaning of Section 27A of the US Securities Act of 1933 and Section 21E of the US Securities Exchange Act of 1934.

These forward-looking statements, including, among others, those relating to Sibanyes future business prospects, revenues and income, wherever they may occur in this document and the exhibits to this document, are necessarily estimates reflecting the best judgment of the senior management and directors of Sibanye, and involve a number of known and unknown risks and uncertainties that could cause actual results, performance or achievements of the Group to differ materially from those suggested by the forward-looking statements. As a consequence, these forward-looking statements should be considered in light of various important factors, including those set forth in this document. Important factors that could cause the actual results to differ materially from estimates or projections contained in the forward-looking statements include, without limitation, economic, business, political and social conditions in South Africa, Zimbabwe and elsewhere; changes in assumptions underlying Sibanyes estimation of its current Mineral Reserves and Resources; the ability to achieve anticipated efficiencies and other cost savings in connection with past and future acquisitions, as well as at existing operations; the ability of Sibanye to successfully integrate acquired businesses and operations (whether in the gold mining business or otherwise) into its existing businesses; the success of Sibanyes business strategy, exploration and development activities; the ability of Sibanye to comply with requirements that it operate in a sustainable manner; changes in the market price of gold, platinum group metals (PGMs) and/or uranium; the occurrence of hazards associated with underground and surface gold, PGMs and uranium mining; the occurrence of labour disruptions and industrial action; the availability, terms and deployment of capital or credit; changes in relevant government regulations, particularly environmental tax health and safety regulations and new legislation affecting water, mining, mineral rights and business ownership, including any interpretations thereof which may be subject to dispute; the outcome and consequence of any potential or pending litigation or regulatory proceedings or other environmental, health and safety issues; power disruptions, constraints and cost increases; supply chain shortages and increases in the price of production inputs; fluctuations in exchange rates, currency devaluations, inflation and other macro-economic monetary policies; the occurrence of temporary stoppages of mines for safety incidents and unplanned maintenance; Sibanyes ability to hire and retain senior management or sufficient technically skilled employees, as well as its ability to achieve sufficient representation of historically disadvantaged South Africans in its management positions; failure of Sibanyes information technology and communications systems; the adequacy of Sibanyes insurance coverage; any social unrest, sickness or natural or man-made disaster at informal settlements in the vicinity of some of Sibanyes operations; and the impact of HIV, tuberculosis and other contagious diseases. These forward-looking statements speak only as of the date of this document.

The Group undertakes no obligation to update publicly or release any revisions to these forward-looking statements to reflect events or circumstances after the date of this document or to reflect the occurrence of unanticipated events

Pressekontakt:

Kontakt Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer