Bayer unterstützt öffentlichen Zugang zu sicherheitsrelevanten Pflanzenschutzmittel-Studien

Logo: Bayer AG
Logo: Bayer AG

Leverkusen (pressrelations) –

Bayer unterstützt öffentlichen Zugang zu sicherheitsrelevanten Pflanzenschutzmittel-Studien

Bayer unterstützt die vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) festgelegten Grundsätze, in welchem Umfang Behörden der Öffentlichkeit Zugang zu Pflanzenschutzmittel-Studien gewähren müssen, unter der Voraussetzung, dass vertrauliche Daten geschützt sind. Der EuGH hat europaweit Regeln für Behörden, Industrie und Öffentlichkeit vorgegeben, die für mehr Transparenz und Öffentlichkeitsbeteiligung sorgen. Bayer unterstützt diese Entwicklung, weist aber darauf hin, dass der Schutz vertraulicher Daten wie die Zusammensetzung und Herstellungsprozesse von Produkten bei öffentlichen Zugangsanforderungen gewahrt werden muss.

Falls erforderlich, wird Bayer die Behörden im Fall von Anfragen nach Zugang zu sicherheitsrelvanten Pflanzenschutzmittel-Studien unterstützen. Das Unternehmen arbeitet derzeit auch an einer Lösung, die den öffentlichen Zugang zu sicherheitsrelevanten Studien ermöglicht, zugleich aber auch die vertraulichen gewerblichen Schutzrechte des Unternehmens wahrt. Bayer will auf diesem Wege einen offenen und transparenten Dialog mit allen interessierten Parteien fördern.

Pflanzenschutzmittel gehören heute zu den am besten untersuchten und den am strengsten reglementierten Chemikalien in der EU. Sie sind ein wichtiges Werkzeug für Landwirte weltweit und ermöglichen die Produktion sicherer, gesunder und erschwinglicher Nahrungsmittel. Für die Zulassung eines Wirkstoffs sind etwa 1.200 Studien notwendig. Im Durchschnitt belaufen sich die Forschungs- und Entwicklungskosten für einen neuen Wirkstoff auf rund 250 Millionen Euro.

Der EuGH hatte in zwei verschiedenen Verfahren zu entscheiden, in welchem Umfang die Europäische Kommission bzw. die niederländische Zulassungsbehörde (Ctgb – College voor de toelating van gewasbeschermingsmiddelen en biociden) Dritten Zugang zu von der Industrie eingereichten Studien gewähren müssen. Die Antragsteller beriefen sich hierbei auf die Aarhus-Konvention, eine internationale Übereinkunft, die unter anderem den Zugang zu behördlichen, umweltrelevanten Informationen regelt.

Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als “Corporate Citizen” sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 46,3 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,3 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter http://www.bayer.de

Hinweis an die Redaktionen:
Bildmaterial finden Sie in Druckqualität im Internet unter http://www.presse.bayer.de.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite http://www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Pressekontakt:

Bayer AG
Kaiser-Wilhelm-Allee 1
51368 Leverkusen
Deutschland

Telefon: +49 (0)214 30-1
Telefax: +49 – (0)214 – 30 – 66247

Mail: info@bayer-ag.de
URL: http://www.bayer.de

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Site Footer